Mittwoch, 14. Oktober 2020

Erste Niederlage für Weltmeister Carlsen seit Juli 2018

Weltmeister Magnus Carlsen
(Fotos: Wikipedia)
Eine historische Niederlage für Schachweltmeister Magnus Carlsen 🔗. Der Norweger verliert «zu Hause» am vergangenen Samstag erstmals seit 800 Tagen wieder eine Schachpartie mit klassischer Bedenkzeit. Beim «Altibox Norway Chess-Turnier» in Stavanger 🔗 triumphiert der Pole Jan-Krzysztof Duda 🔗nach 55 Zügen. 

Der letzte Partieverlust von Magnus Carlsen war Ende Juli 2018. Er verlor genau am letzten Juli-Tag beim Großmeisterturnier in Biel gegen Schachrijar Mamedjarow 🔗 aus Aserbaidschan (alternative Schreibweise: Şähriyar Mämmädyarov). Danach hat er einen «Weltrekord» aufgestellt von 125 Partien ohne Niederlage.

In einem Beitrag von Conrad Schormann von 2018 in «Perlen vom Bodensee» 🔗 entnehmen wir die folgenden längsten Serien ohne Niederlage, natürlich auf höchstem Schachniveau: Platz 2 für den chinesischen Grossmeister Ding Liren 🔗(chinesisch 丁立人) mit exakt 100 verlustfreien Partien im Jahr 2018. Auf Platz 3 folgt Ex-Weltmeister Michail Nechemjewitsch Tal  🔗(lettisch: Mihails Tāls, russisch: Михаил Нехемьевич Таль) in den Jahren 1973 und 1974 mit 95 Partien. Ebenfalls jahrelang unbesiegt war der Kubanische Ex-Weltmeister José Raúl Capablanca. 🔗Allerdings spielte er in den Jahren 1919 - 1924 nur 63 Partien - in denen er gewann oder ein Remis erzielte.  

Turnierseite «Altibox Norway Chess-Turnier» 🔗
Bericht bei Chessbase 🔗
Bericht bei Eurosport 🔗
Perlen vom Bodensee 🔗 - Blog
Bericht bei nau 🔗 

Keine Kommentare:

Kommentar posten