Der Spielbetrieb bleibt voraussichtlich bis 28. Februar 2021 eingestellt
Aktuelle Informationen hier klicken!

Donnerstag, 28. Januar 2021

Damenzug mit Mattdrohung


Armin Christen (Archiv)
Die Stellung aus der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft 2007 zwischen Armin Christen und Hugo Wagner - im Spiel Emmenbrücke - Luzern - findet mit dem Hellbühler «Urgestein» einen klaren Sieger. Der schön herausgespielte Sieg für das «Gersag-Team» (ja - damals spielten wir noch im «Restaurant Gersag»!) bringt die 1:0-Führung. Trotzdem geht der Wettkampf am Ende knapp mit 2½ zu 3½ verloren. 

Doch mit welchem Zug bringt Armin nun den schwarzen König endgültig zur Strecke - bzw. wie wird die Partie weiter gespielt...?

Mittwoch, 27. Januar 2021

Arte: Feature, das «Spiel der Könige» im Film

Wie wäre es in «Blow up» mit einer Folge über Bauern, Läufer, Türme oder Damen - kurz und gut, über das Schachspiel im Film?

Die US-amerikanische Miniserie «The Queen's Gambit» hat einen kleinen Schachboom ausgelöst. «Das Damengambit» - so die logische deutsche Übersetzung - hat bei Schachspielern und Schachspielerinnen ein erstaunlich zustimmendes Echo und überdurchschnittlich viele positive Kritiken erhalten. 

Screenshot Arte

Dienstag, 26. Januar 2021

Corona-Schach - es war nicht schwer...?!

Hier präsentieren wir für Euch die Lösungen der «Corona-Schach» Aufgaben. Wir hoffen doch sehr, dass ihr alle die richtigen Felder für die Figuren gefunden habt. 

Hier die entsprechenden Lösungen in Form eines Diagrammes.

«Corona-Schach Nr. 1410» - höllisch - von Peter Krystufek

♔♛♖♝♘♟♙♞♗♜♕♚

Montag, 25. Januar 2021

Ein hübscher Partieschluss!

Armin Christen (Archiv)

In der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft 2007 spielen wie üblich zwei Emmenbrückler Teams mit. Während die erste Mannschaft als Gruppensieger um den Aufstieg kämpfen kann, landet die zweite Emmenbrückler Vertretung auf dem letzten Platz ihrer Gruppe. 

Sonntag, 24. Januar 2021

Corona-Schach (5)

 «Corona-Schach Nr. 1406Ⓡ» von Peter Krystufek -

Schachfiguren als Solisten 

- schwer - 

Zum vorläufigen Abschluss von «Corona-Schach» hier noch ein etwas knifflig(er)es Problem:

Keine Figur berührt direkt eine andere Figur. Auf Feldern, die von Figuren beherrscht (bedroht) werden, stehen ebenfalls keine Figuren. 

♚ Stellen Sie hierzu noch sechs verschiedene schwarze Figuren (♚♛♜♝♞♟) aufs Brett. 

Viel Spass!

Samstag, 23. Januar 2021

Den König aufs falsche Feld gezogen

Ein Damenschach mit Folgen
Foto: Pixabay 🔗


Die aktuelle Klubmeisterschaft ist nach einem Drittel gespielter Partien - wie bekannt - leider unterbrochen. Wie hier nachzulesen ist wurde das sogenannte «on the board» (am Brett) Spielen verboten. So bleibt ein kleiner Rückblick auf die bisher gespielten Duelle und das Augenmerk fällt ganz speziell auf das Duell zwischen Remo Mundwiler und Serge Karrer in der vierten Runde.  

Da der Präsident seinen König vermutlich etwas sorglos auf ein scheinbar sicheres Feld zieht, kann die weisse Dame mit einem Schach eine Figur - und letztlich auch die Partie - gewinnen.

Freitag, 22. Januar 2021

SMM 2021: Start um einen Monat verschoben

Die Startrunde zur kommenden Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft ist um einen Monat nach hintèn verschoben. Neu soll der beliebte und von der SGE geschätzte Teamwettbewerb erst Ende Mai starten. 

SMM 2021 Update der Termine

Der Anmeldeschluss ist um 45 Tage in die Zukunft verlegt (-> 31. März 2021), die erste Runde geplant in der Woche nach Pfingsten. In den Turnierkalender aufgenommen wird deshalb ein zusätzlicher SMM-Termin Anfang Oktober. 

  • Die SGM-light - bei der die SGE keine Mannschaft stellt - ist definitiv abgesagt!

Donnerstag, 21. Januar 2021

Die Wintermütze ist da...

Wie versprochen gibt es hier für alle JOURNAL-Leser ein Exklusiv-Bild vom Redaktor mit seiner beim SSB-Weihnachts-Wettbewerb gewonnenen Wintermütze.

Damit dürfte die Zeit mit den «kalten Ohren» am frühen Morgen oder späteren Abend definitiv vorbei sein.

Dem Schweizerischen Schachbund ein Kompliment für die einzigartige Idee einen Wettbewerb auszuschreiben sowie selbstverständlich ein grosses Dankeschön für den tollen «Trostpreis». 

Foto: Suphaporn Wüst