Dienstag, 25. September 2018

Spitzenkampf in der Vereinsmeisterschaft

Der erste kühle Herbst-Abend lockt einige SGE-Spieler in's Spiellokal. Aber wegen diverser Absenzen können nur drei Partien der Vereinsmeisterschaft 18/19 gespielt werden. Die Partie der Runde ist zweifelslos zwischen Bruno Frey, dem Vereinsmeister des Jahres 2015 und dem aktuellen Cupsieger Remo Mundwiler. Nach Qualitätsverlust für einen Freibauern steht Bruno nicht schlecht, allerdings kann Remo mittels Figurentausch in ein gewonnenes Endspiel abwickeln.

Remo Mundwiler - Bruno Frey
Vereinsmeisterschaft SGE 18/19

Montag, 24. September 2018

Die Schachregeln (1): Der König

auf die grünen Felder darf der
weisse König ziehen
Der König darf horizontal, vertikal oder diagonal auf das unmittelbar angrenzende Feld ziehen. Damit kann er alle Felder des Schachbretts erreichen. Da er aber pro Zug nur ein Feld vorrücken kann benötigt er dazu sehr viele Züge. Die beiden Könige können aber nie direkt nebeneinander stehen, da sie sich gegenseitig bedrohen würden und ein König nicht auf ein bedrohtes Feld ziehen darf.

Der König ist beim Schachspiel die wichtigste Figur, da es Ziel des Spiels ist, den gegnerischen König matt zu setzen. Wenn ein König von einem gegnerischen Stein bedroht wird, so sagt man, er stehe im Schach. Der betreffende Spieler muss nun einen Zug ausführen, der dafür sorgt, dass sein König nicht mehr im Schach steht.

Sonntag, 23. September 2018

♗♞ SMM Schlussrangliste nach 7 Runden


3. Liga
Zentral IV     
1. Freiamt   *                       1429½
2. Baar   *
1027
3. Emmenbrücke    923
4. Rontal 
  826½
5. Luzern 5
  621
6. Zofingen
  617½
7. Baden   5   
  315½
8. Sorab 2     **
 -1  7

* Freiamt und Baar für die Aufstiegsspiele qualifiziert
** Sorab 2 steigt ab

Samstag, 22. September 2018

♞ SMM 2018: Spielerstatistik (1)

In der soeben abgeschlossenen SMM-Saison haben bei Emmenbrücke 1 zehn verschiedene Spieler auf dem Brett Einzelpunkte gesammelt. Davon ist wie im Vorjahr eine Handvoll mit fünf und mehr Einsätzen überaus fleissig. Die eingesetzten Spieler wurden mit total 23 Einzelpunkten belohnt. Das sind drei weniger als in der letzten Saison. Eifrigster Punktesammler ist Remo Mundwiler mit 6 Punkten. Er wie auch René Studer spielten alle Wettkämpfe mit. Prozentual die beste Ausbeute gibt es für Ymeri Armend, war aber nur bei vier Wettkämpfen an einem SGE-Brett.
 
3. Liga - Zentral IV

NameElo1234567Total%
Josef Lustenberger1730
0s1=w10s2=w11s31s33/6n.a
Armend Ymeri1859
1w2=s21w11s4

3½/4n/a
Remo Mundwiler18391w21s51w31w51s21w20w26/7n/a
Andreas Wüst17390s1



=s1
½/2n/a
Hans Isaak1684
1w40s41s6=w30w4
2½/5n/a
Bruno Frey16770w4

1w3=s61w6=w43/5n/a
Dominik Reichmuth1607

0s6



0/1n/a
Gabriel Steiner1492
1w6




1/1n/a
Marcel Michel14140s5





0/1n/a
René Studer15010s31s30w50s4=w5=s50w62/7n/a
Danush Ahmeti1796





1s11/1n/a
Cesare Ciglia1278





=s5½/1n/a
kein Spieler--w6





0/1n/a

1=Rontal,2=Sorab Basel,3=Freiamt,4=Baar,5=Baden4,6=Zofingen,7=Luzern5

Freitag, 21. September 2018

«Coop Andiamo von schweiz.bewegt»

 Schachgesellschaft Emmenbrücke

Auch geistige Bewegung fällt unter Bewegung. Die Schachgesellschaft Emmenbrücke bringt dir die Faszination rund um das Schachspiel näher. 
 ***
Das «Coop Andiamo von schweiz.bewegt» nimmt Sie mit auf eine sportliche Entdeckungsreise! Der Bewegungsanlass für die ganze Familie, Bewegungsbegeisterte, Freunde und Bekannte macht Halt in Emmen und bietet so manch‘ tolles Angebot.  
  • Der Eintritt sowie alle Aktivitäten sind gratis
  • Keine Anmeldung nötig
  • Der Anlass findet bei jedem Wetter statt

Donnerstag, 20. September 2018

Ein Königszug würde den Punkt bringen

Bruno Frey kämpft in der letzten Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft gegen einen starken Junior vom SK Luzern. Der junge Gegenspieler hat sich in drei Jahren um fast 500 Elo (!) verbessert, seit über eineinhalb Jahren keine Partie mehr verloren und bisher alle SMM-Spiele gewonnen. Kann aber den SGE-Spieler nicht beeindrucken und nach wenigen Zügen ist die Stellung für den Luzerner hoffnungslos verloren. Doch leider nicht ganz. Mit einem letzten verzweifelten Königsangriff versucht sich das Talent zu retten und Bruno flüchtet ins Unentschieden durch Stellungswiederholung. Leider hat er den gewinnbringenden Königszug - wie wir alle vermutlich auch - am Brett nicht gefunden.

Mittwoch, 19. September 2018

♗♞ SMM 2018 (7) Luzern 5 - E'brücke

 Luzern 5 Emmenbrücke
Brett Code Spieler Code Spieler
 3  -  3
1 5654 Albert Dietz 6261 Danush Ahmeti
0 - 1
2 12368 Paul Dobias 23372 Remo Mundwiler
1 - 0
3 22269 Toni Lussi 11675 Josef Lustenberger
0 - 1
4 22018 Veaceslav Salcov 2838 Bruno Frey
½ - ½
5 14441 Toni Gabriel 23128 Cesare Ciglia
½ - ½
6 8614 Hans-Jürg Felber 21157 René Studer
1 - 0

Nach einer schnellen Führung (Brett 1) und einem schön herausgespielten 2:0-Vorsprung (dank Brett 3) sieht Emmenbrücke 1 wie der sichere Sieger aus. Dann aber verpassen die Mitspieler den (vor-)entscheidenden dritten Punkt und mit viel Glück rettet die Mannschaft ein 3:3-Unentschieden. Mit dem angestrebten und benötigten Mannschaftspunkt - der uns den 3. Schlussrang garantiert - können und müssen wir zufrieden sein. Wir hätten klar gewinnen können, aber auch eine knappe Niederlage wäre nicht zu beklagen gewesen.

Die Schlussrangliste gibt es wie immer am Wochenende.

Montag, 17. September 2018

Vierwaldstättersee Grandprix 2018 Zug

Der Schachklub Zug hat am Samstag die 32. Zuger Jugendschach-Meisterschaft ausgetragen. 73 schachbegeisterte Junioren und Juniorinnen fanden den Weg in das schöne Turnierlokal. Sie gilt auch gleichzeitig als viertes Turnier zum Vierwaldstättersee-Grandprix (Altdorf, Schötz, Emmenbrücke, Zug, ???). Die Spieler und Spielerinnen aus Zug kämpfen um die kantonalen Titel, aber Alle um wertvolle Punkte für die Jahreswertung im Grandprix 2018.

In der Kategorie U18 siegt Jan Villiger mit sechs erspielten Punkten. Mit der gleichen Punkteausbeute steht Tim Distel auf Rang 2, er hat aber 1½ Buchholz weniger. Die Kategorie U13 hat ebenfalls ein punktegleiches Duo an der Spitze. Mit einem halben (!) Buchholzpunkt Differenz gewinnt Gavin Zweifel vor Moritz Colin diese Kategorie. Was soll man noch zur U10-Wertung schreiben? Einmal mehr hat hier Matthias Mattenberger mit dem Punktemaximum seine Gegner dominiert. Einen ganzen und einen halben Punkt Vorsprung auf Kosta Dubovac. Auf dem hervorragenden 16. Platz finden wir mit vier erspielten Siegen Matthis Dubler.