Samstag, 18. August 2018

☼ Sommerpause 2018 - Ferien

Das JOURNAL macht jetzt Pause 

und wünscht allen schöne

Im Monat August läuft unser 

Sommerprogramm



31.07.2018

Mittwoch, 15. August 2018

Das doppelte Turmopfer

Ein klassisches doppeltes Turmopfer zur Einleitung eines Mattangriffs gegen den in der Mitte stehenden König konnte GM Jewgeni Barejew (damals Russland, jetzt Kanada) als Schwarzer in Linares 1994 gegen den bulgarischen Großmeister Veselin Topalow anbringen. Für dieses schöne Angriffsspiel im Stile der Romantiker wurde Barejew mit einem Schönheitspreis ausgezeichnet.
(Quelle: Chessbase)

Veselin Topalov - Jewgeni Barejew
Linares 1994

Sonntag, 12. August 2018

Lösung zum Sommerproblem

Und hier finden wir die Lösung zum «Sommerproblem».

Otto Georg Edgar Dehler, Neue Welt 1919

Samstag, 11. August 2018

Ein kleines Sommerproblem

Hier ein kleines Schachproblem mit zwei weissen und zwei schwarzen Figuren. Das könnt ihr sicherlich beim Frühstück zwischen zwei Bissen schnell lösen...

«Der bedeutendste Spross der Dehler-Dynastie war Otto Dehler, der hier das Auswahlmotiv geradezu epigrammatisch sparsam vorexerziert.» 
Otto Georg Edgar Dehler, Neue Welt 1919

Donnerstag, 9. August 2018

(K)Eine Sommerpartie

Die nachfolgende Partie wurde bereits im Frühling gespielt. Trotzdem kann man den Sieg von Remo Mundwiler auch noch jetzt im Sommer geniessen. Etwas übermotiviert hat Schwarz schon sehr früh einen Angriff gestartet und entgegen aller Eröffnungsprinzipien den Erfolg gesucht. Doch der Spieler der SGE hat ruhig und überlegt weitergespielt und nach fast fünfzig Zügen den Punkt für sich verbucht.

Remo Mundwiler - Walter Röthlisberger
Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft 2018

Dienstag, 7. August 2018

Schach ist nicht nur schwarz und weiss

SCHACH MUSS NICHT IMMER SCHWARZ-WEISS SEIN. 
Plakat zur Schacholympiade 2018 : 
Meine eigene Idee, Entwurf und Ausführung.
I CHESS


mit freundlicher Genehmigung von Rosemarie J. Pfortner

Freitag, 3. August 2018

2001: Odyssee im Weltraum

2001: Odyssee im Weltraum (Originaltitel: 2001: A Space Odyssey) ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1968 von Stanley Kubrick (*26. Juli 1928 ,† 7. März 1999). Der Film zeigt eine Reise zum Planeten Jupiter. Dies mit Hilfe eines perfekten und gottgleichen Computers, nachdem ein mysteriöser schwarzer Monolith entdeckt wird, der die menschliche Evolution beeinflussen soll.

Stanley Kubrick war ein Perfektionist und ganz grosser seines Fachs. Vor ein paar Tagen wäre er 90 Jahre alt geworden. Beinahe alle seine Filme sind Meilensteine ihrer Art. Und Stanley Kubrick war ein grosser Schachfan. In praktisch jedem seiner Filme gibt es eine Anspielung auf das Schachspiel, wenn auch manchmal in etwas versteckter Form.

Zurück zum oben erwähnten Film. Eine grossartige Schachszene (und eine der berühmtesten in der Filmgeschichte überhaupt) hat Kubrick in dieses monumentale Werk eingefügt. Im Film steuert der unfehlbare Computer HAL 9000 , ein riesiges Raumschiff und spielt dabei auch gegen einen der Astronauten, Frank Poole, eine Schachpartie. Die Vorlage für die in dem Film gezeigte Position und Schlusskombination ist dieses Spiel:

Samstag, 28. Juli 2018

Oliver Kurmann - zweifacher Schweizer Meister

Oliver Kurmann
(Foto: Markus Angst, SSB)
Am Bieler Schachfestival werden die beiden Schweizer Meistertitel im Rapidschach und im Blitzschaach vergeben. IM Oliver Kurmann vom Schachklub Luzern hat beide Titel gewonnen.

Im Schnellschachturnier mit 9 Runden gewinnt er vor GM Joe Gallagher (Zürich Réti ASK) und IM Branko Filipovic (Trubschachen), im 13rundigen Blitzschach holt er sich den ersten Platz vor IM Roland Lötscher (SK Luzern) und Benjamin Seitz (Birseck).

Bieler Schachfestival 2018
Bericht SSB Schnellschach (Markus Angst)
Bericht SSB Blitzschach (Markus Angst)