Dienstag, 20. November 2018

♔ ISEM 2018 - Nachlese (1)

Die Innerschweizer Einzelmeisterschaft 2018 brachte für die Spieler der Schachgesellschaft Emmenbrücke bekanntlich sehr erfreuliche Rangierungen. Mit einem geteilten 2. Platz überraschte René Studer bei seinem allerersten Turnier überhaupt angenehm und positiv. Wenn gleich es am Schluss wegen der minimal geringeren Anzahl Buchholzpunkte nur zum 4. Schlussrang reichte - ein Super-Turnier. Und hätte er nicht grosszügig zuvor eine vermutlich gewonnene Partie zum Remis «verschenkt», wer weiss welchen Rang er sich geholt hätte. Mit einem Plus von zwanzig Rängen gegenüber seinem Startplatz war es ein toller Erfolg. Vier Siege und drei Remispartien bringen ihm in der nächsten Führungsliste einen Gewinn von 57 Elo.

Nachfolgend seine beste Partie aus dem Turnier. Gespielt gegen einen Ex-Emmenbrückler aus dem Säuliamt. Ernst Furrer machte den umgekehrten Weg - als Startnummer 9 landete er auf dem 24. Rang.

Montag, 19. November 2018

Innerschweizer Schachtag in Entlebuch

Kategorie A: 1. Markus Räber (Tribschen)  6½. - 5. Daniel Portmann 4½. - 18 Teilnehmer
Kategorie B: 1. Gazmend Dedaj (Teuta) 6½. - 2. Danush Ahmeti 6. 5. Josef Lustenberger 4. - 16 Teilnehmer

Kategorie C: 1. Urs Von Wyl (Hergiswil) 7. - kein SGE-Teilnehmer  - 19 Teilnehmer

Kategorie U10: 1. Matthias Mattenberger 7. - 8. Dario Iacovo 3½. - 12 Teilnehmer

Kategorie U13/U18: 1. Moritz Valentin Collin (DSSP/U13) 7; 2. Aaron Stalder (Luzern/U18) 6. - kein SGE-Teilnehmer - 12 Teilnehmer

In der Mannschaftswertung belegt die Schachgesellschaft Emmenbrücke mit 21½ Punkten den ersten Rang und hat damit den Titel von 2017 erfolgreich verteidigt. Silber geht gemeinsam an Sursee und die Schulschachprofis (DSSP) mit  je 18½ Punkten.

Alles zum Innerschweizer Schachtag auf der Homepage vom Innerschweizer Schachverband

Unser TV-Tipp!

Markus Ragger, Wikipedia 

Guten Morgen Österreich

Zu Gast ist Schach-Supergrossmeister Markus Ragger,
der Klagenfurter ist einer der besten
Schachspieler Österreichs.

Zu sehen auf ORF 2 am Montag um 06:33 Uhr



Sonntag, 18. November 2018

Schachweltmeisterschaft 2018

Fabiano Caruano und Weltmeister Magnus Carlsen am Brett
Foto: Matt Dunhamp/AP



Zur Zeit finden fast gleichzeitig die Schachweltmeisterschaften 2018 der Frauen und der Männer statt. Während vom WM-Kampf zwischen dem amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen (Norwegen) und dem Herausforderer Fabiano Caruano (USA) die ganze (Schach-)Welt Notiz nimmt ist über die Damen-WM nur wenig bekannt.

Die beiden Herren spielen in London (England) einen zwölfrundigen Wettkampf.  Bisher sind sechs Partien gespielt und alle endeten mit einem Unentschieden (Remis). Somit steht der Zweikampf bei Halbzeit 3:3. Ist auch nach zwölf gespielten Games noch immer Gleistand, dann würde der Schachweltmeister mittels Schnell- oder am Schluss sogar mittels Blitzpartien ermittelt.

In Khanty-Mansiysk (Russland) haben 64 Frauen im Cup-System die beiden Finalistinnen ermittelt. Es sind dies die Titelverteidigerin Ju Wenjun (China) und Jekaterina Alexandrowna Lagno (Russland, ehemals Ukraine). Hier werden vier Partien mit normaler Bedenkzeit gespielt. Bei Gleichstand würde auch hier ein Tie-Break mit verkürzten Bedenkzeiten über die neue oder neue-alte Weltmeisterin entscheiden.

Chessbase
Turnierseite London
Turnierseite Khanty-Mansiysk

Samstag, 17. November 2018

Eine Schach-Legende zurück im SGE-Lokal

Im Hintergrund das Spitzenbrett
Am Montag abend spielt unser Paradepferd Emmenbrücke 1 gegen das Spitzenteam vom Schachklub Schötz. Nicht unerwartet treten die im Jahr 1407 von der Grafschaft Willisau zur Stadt Luzern hinzugekommenen ehemaligen Habsburger mit einer sehr starken Mannschaft an.

Verstärkt werden sie durch den hochkarätigen Willisauer Alfons Lampart. Und genau dieser Alfons Lampart kehrt nach vielen Jahren wieder einmal in unser - inzwischen natürlich erneuertes - Spiellokal zurück. War er doch vor ungefähr fünfunddreissig Jahren unter Anderen massgeblich am Erfolg unseres damaligen SMM-Teams in der 1. Liga beteiligt.

Es ist also an Ymeri Armend gegen den Giganten ein möglichst gutes Resultat zu erzielen:

♙ IGM C (2): Sursee 2 - E'brücke 3

Sursee 2- Emmenbrücke 32 : 2
Salih Karlen (1885)-Danush Ahmeti (1806)0 : 1
Milos Petrovic (-)-Renzo Mazzoni (1475)½ : ½
Ruzhdi Mislimoski (-)  -Gabriel Steiner (1492)       1 : 0
Michael Ruloff (-)-Cesare Ciglia (1302)½ : ½

Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband
oder unter Aktuelle Resultate

MRuloff Michael

Freitag, 16. November 2018

♙ IGM C (2): Tribschen 3 - E'brücke 2

Tribschen 3- Emmenbrücke 22 : 2
Franz Reiser (1797)-Dominik Reichmuth (1624)0 : 1 (!)
Beat Zimmermann (1803)-René Studer (1499)½ : ½ (!)
Richard Schürmann (1744)  -Josef Niederberger (1474)       1 : 0
Martin von Moos (1545)-Karl Felgitsch (1429)½ : ½ (!)

😃 🏆 😁

Abfrage der Resultate und Tabellen beim Innerschweizer Schachverband
oder unter Aktuelle Resultate


Donnerstag, 15. November 2018

Thematurnier 2019: Die Vorstossvariante

Gabriel Steiner
1. e4 c6 2. d4 d5 3. e5 ,,,


Für das Thema-Turnier 2019 hat Spielleiter Gabriel Steiner auf Empfehlung des erfahrenen Vereinsspielers Daniel Portmann die Caro-Kann-Verteidigung ausgewählt, und zwar die Vorstossvariante mit folgenden vorgegebenen Zügen:
1. e2 - e4   c7 - c6  
2. d2 - d4  d7 - d5  
3. e4 - e5
Zu Turnierbeginn fanden sich 12 interessierte Teilnehmer ein und liessen sich vom Spielleiter kurz über das Wesentliche dieser Eröffnung informieren. 

In der 1. Runde haben sich die Vereinsfavoriten dann zwar mehrheitlich durchgesetzt, allerdings grösstenteils erst nach lange und heftig umkämpften Partien.
Für die 2. Runde vom kommenden 19. November ergeben sich nun folgende Paarungen