Donnerstag, 18. Oktober 2018

Die Schachregeln (4): Die Dame

Die Dame darf auf jedes freie Feld in jeder Richtung waagrecht oder senkrecht und diagonal ziehen, ohne jedoch über andere Figuren zu springen und vereint somit die Wirkung sowohl eines Turms als auch eines Läufers in sich. Von einem weissfeldrigen Standfeld kann die «Queen» diagonal auf andere weisse Felder gehen und entsprechend von einem schwarzen Feld nur auf ein ebensolches. Eine Reihe oder Linie des Schachbretts entlang darf die Dame über weisse und schwarze Felder ziehen und auf ein beliebiges anderes Feld gestellt werden, soweit der Weg frei ist. Damit ist die Dame eine sehr mächtige und kraftvolle Figur. Gegnerische Figuren dürfen selbstverständlich geschlagen werden, die eigenen Figuren ebenso selbstverständlich nicht...!

Dienstag, 16. Oktober 2018

VM 18/19 - 3. Runde


Grosswettkampftag in der dritten Runde der aktuellen Vereinsmeisterschaft 2018/2019. Nur eine Partie muss aus beruflichen Gründen verschoben werden. Schwer haben es die meistgenannten Favoriten. Nur mit Mühe und grossem Können (oder Glück?!) setzen sich die Top-5 - mit einer Ausnahme - durch und gewinnen die Partie. Für die beiden restlichen Runden der Vorgruppen ist auf jeden Fall noch Spannung garantiert und noch vieles möglich.

Weiter geht es am Montag, 5. November 2018 mit Runde 4.

Zu den Resultaten

Montag, 15. Oktober 2018

Regelkunde-Kurs beim SC Sursee

Der Schachclub Sursee veranstaltet am nächsten Donnerstag, 18. Oktober 2018 einen Kurs, welcher den Teilnehmern und Teilnehmerinnen die wichtigsten Schachregeln im Turniermodus vermittelt. Die Kursbesucher werden damit befähigt, in zukünftigen Turnieren Regelverstösse zu vermeiden und auf Regelverstösse der Gegner richtig zu reagieren.

Sonntag, 14. Oktober 2018

Eine furchtbare Partie voller Fehler

Im Internet haben wir eine Partie gefunden, die zwei Schachgrössen  vor 120 Jahren gespielt haben. Emanuel Schiffers - mit den weissen Steinen - war 10 Jahre lang die russische Nummer 1 und zu seiner Zeit bei den 20 stärksten Schachspielern. Michail Iwanowitsch Tschigorin galt als einer der grössten Eröffnungstheoretiker des 19. Jahrhunderts. Nach ihm sind viele Eröffnungsvarianten benannt und er spielte zweimal gegen Wilhelm Steinitz um die Weltmeisterschaft. Es erstaunt sehr, dass diese Partie zwischen zweien der weltbesten Schachspieler von damals voller Fehler ist.

Foto:  Stehend: F. I. Duz-Chotimirsky, K. V. Rozenkrantz, D. M. Janowski, S. V. Lebedev, V. N. Kulomzin;
Sitzend: E. S. Schiffers, S. V. Antushev, V. I. Tabunshchikov,  M. I. Tschigorin:
1901 Moscow, 2nd All-Russian Championship

Freitag, 12. Oktober 2018

Anmeldeschluss ISEM 2018

Anmeldeschluss:
15. Oktober 2018
-
Nachmeldungen möglich
Nachmeldegebühr Fr. 10.--
-


Luzerner Open/
*
Offene Innerschweizer
*
Einzel-Meisterschaft (ISEM)
*
1. - 4. November 2018

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Applaus! Applaus! Applaus!

Laura Stoeri, Basel 2014
(Foto: Wikipedia)
Im Damenturnier der 34. Schacholympiade in Batumi (Georgien) hat das Team aus der Schweiz den hervorragenden 32. Platz erzielt. Mit sechs gewonnenen Wettkämpfen bei gleichzeitig nur vier Niederlagen und einem Unentschieden klassieren sich die Damen im oberen Tabellenfünftel. Bei stolzen 26 Gewinnpartien, elf verlorenen Spielen und sieben Punkteteilungen hat das Frauenteam aus der Schweiz zwei Drittel aller möglichen Punkte erspielt. Dies ist eine tolle Leistung und verdient einen grossen - wenn auch stillen - Applaus.

Schlussklassament: 1. China 18/30½; 2. Ukraine 18/30; 3. Georgien 17/28; - 28. Deutschland 14/27; 32. Schweiz 13/28½;  40. Österreich 13/25.  - Total 151 Mannschaften

Die Einzelresultate der Schweizer Spielerinnen: Lena Georgescu 5½/10; Monika Müller-Seps 5/6; Gundula Heinatz 6½/10; Camille De Seroux 6/9; Laura Stoeri 6½/9.

Dienstag, 9. Oktober 2018

Die Schachregeln (3): Der Läufer

Zu Beginn einer Partie befinden sich zwei weisse und zwei schwarze Läufer auf dem Brett. Jeder Spieler bzw. Spielerin hat jeweils einen weissfeldrigen und einen schwarzfeldrigen Läufer. Zusammen mit dem Springer gehört er zu den Leichtfiguren sowie zu den Offizieren. Läufer können ihre Felderfarbe nicht wechseln. Je nach der Farbe des Feldes, auf dem ein Läufer steht, spricht man davon, dass der Läufer weissfeldrig bzw. schwarzfeldrig ist.

Läufer ziehen immer diagonal beliebig weit über das Brett, wobei sie nicht über andere Figuren oder Bauern hinweg ziehen dürfen. Aufgrund der diagonalen Zugweise kann ein Läufer somit nur Felder gleicher Feldfarbe erreichen. Dies bedeutet eine Einschränkung seiner Zugmöglichkeiten und damit eine Schwäche des Läufers. Hauptsächlich aus diesem Grund wird der Läufer schwächer eingeschätzt als der Turm. Der Wert eines Läufers entspricht mit drei Bauerneinheiten in etwa dem eines Springers, während der Turm einen um etwa zwei Bauerneinheiten höheren Wert hat. Diesen Wertunterschied bezeichnet man als Qualität.

Montag, 8. Oktober 2018

♗ SGM 2018/2019: Spielplan/Korrektur

Per Zufall hat die Journal-Redaktion im Spielplan der SGM eine kleine Änderung der Gegner festgestellt.

Es betrifft dies die vierte und die siebte Runde:

1. Runde:
Samstag, 10. November 2018
Emmenbrücke  -  Luzern 2

2. Runde:
Samstag, 24. November 2018
Tribschen Luzern 3  -  Emmenbrücke

3. Runde:
Samstag, 8. Dezember 2018 (Feiertag)
Emmenbrücke spielfrei !

4. Runde:
Samstag, 12. Januar 2019
Emmenbrücke  -  Baden 2

5. Runde:
Samstag, 2. Februar 2019
Die Schulschchprofis 7  -  Emmenbrücke

6. Runde:
Samstag, 23. Februar 2019
Emmenbrücke  -  Cham  2

7. Runde:
Samstag, 16. März 2019
Freiamt 2  -  Emmenbrücke