Mittwoch, 20. März 2019

Grundelement beim Schach: Die Zeit

Bild von Ivan Ilijas  
Wenn wir eine Partie Schach spielen oder analysieren dann sind folgende drei Punkte massgebend:

Material - Raum - Zeit

Als wichtige Grundelemente in der Schachtheorie sind diese Punkte aber immer miteinander verknüpft:

Als Erstes betrachten wir das Material. Ist es ausgeglichen oder habe ich Figuren oder Bauern verloren oder geopfert? Dann ist vor allem der Raum (nach Tarrasch auch Kraft genannt) entscheidend; wie gut beherrschen meine Bauern und Figuren das Brett? Und als drittes und manchmal entscheidendes Bindeglied dazwischen ist die Zeit. Wie schnell kann ich meine Figuren und Bauern in aussichtsreiche Stellung bringen und den Gegner quasi einschnüren?

  • Mit dem Begriff Zeit wird beim Schachspiel aber auch die Bedenkzeit der Spieler bezeichnet. In einer zuvor definierten und vorgegbenen Zeit muss eine bestimmte Anzahl Züge ausgeführt werden. 

In der Eröffnungsphase gilt es als wichtig, ohne Zeitverlust die Zentrumskontrolle anzustreben und die Figuren schnell zu entwickeln. Andernfalls kann der Gegner mit fehlerfreiem Spiel durch raschen Figuren- und Bauernaufmarsch bereits einen Vorteil erlangen. Natürlich kann auch ein Zeitverlust in der Eröffnung gelegentlich bewusst in Kauf genommen werden, allerdings sollte der Spieler dann mindestens einen der anderen Faktoren besitzen.

Ein zeitlicher Wettlauf kann in bestimmten Mittelspielen stattfinden, wenn die Gegner an verschiedenen Stellen des Brettes vorgehen. Haben die beiden Spieler zum Beispiel unterschiedlich rochiert entstehen automatisch gegenseitig unterschiedliche Königsangriffe. Dagegen spielt die Zeit in vielen komplizierten Mittelspielen eine weniger große Rolle, wo es häufig eher darauf ankommt, durch geschicktes Figurenverschieben einen bestehenden Raum- oder Materialvorteil auszubauen.

Im Endspiel kann dann die Zeit eine entscheidende Rolle spielen, ob man gewinnt oder verliert. Nur ein Tempo fehlt und die Partie ist verloren. Je weniger Figuren auf dem Brett sind, desto mehr kann sich ein planloses Herumziehen rächen.

Dienstag, 19. März 2019

Bewerbung für den Accentus-Förderpreis

www.schach-emmen.ch
Der Schweizerische Schachbund hat sich etwas ganz Tolles ausgedacht. Alle Schachvereine und Regionalverbände dürfen sich um den «Accentus Förderpreis für die Schachvereins-Webseite des Jahres 2018» bewerben.

Anlässlich der nächsten Delegiertenversammlung gibt es für die drei Besten des Landes nebst Ruhm und Ehre auch einen kleinen Zustupf in die Vereinskasse.

Auch die Schachgesellschaft Emmenbrücke bewirbt sich beim SSB mit seinem Internetauftitt - unter dem Motto «wer nicht wagt, der nicht gewinnt!».

Nähere Details beim Schweizerischen Schachbund
Ausschreibung Accentus-Preis Webseite 2018 (PDF)  
Accentus: Förderung des Schachspiels

Montag, 18. März 2019

Emmer Schülerschachkurs und Turnier

Kursort: Restaurant Prèlude ( Gersag ) Saal 1,2,3, im Restaurant.

Montag, 25. März 2019                        18:15 - 19:15 Uhr
Schülerschachkurs I

Montag, 01. April 2019                        18:15 - 19:15 Uhr
Schülerschachkurs II

Montag, 08. April 2019                        18:15 - 19:15 Uhr
Schülerschachkurs III

Samstag, 13. April 2019                       13:30 - 17:00 Uhr
Emmer Schüler - Schachturnier


Ausschreibung zum Download (144 KB) 

Sonntag, 17. März 2019

♗ SGM 2019 (7) Freiamt 2 - Emmenbrücke

 Freiamt 2  Emmenbrücke 1
Brett Code Spieler Code Spieler
 0 - 4
1 19273 Eric Rüttimann 11675 Josef Lustenberger
0 - 1
2 5281 Daniel Pasotti 14567 Gabriel Steiner
0 - 1
3 24219 Finn Glatz 22745 Matthias Mattenberger
0 - 1
4 24128 Markus Michel 22744 Dominik Mattenberger
0 - 1

Samstag, 16. März 2019

Schach-Show-Turnier

Am vergangenen Mittwoch nachmittag, den 13. März 2019 war unser Blog-Sponsor das Emmen-Center in Emmenbrücke Austragungsort eines Schach-Show-Turniers. Organisiert von Die Schulschachprofis - Professional Chess School for Kids.

Offen war der Anlass für alle Kinder bis 16 Jahre. Es gab für den 1. bis 3. Rang Pokale sowie für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen einen Naturalpreis  Der Modus für das siebenrundige Turnier: 10 Minuten pro Spieler/Spielerin für die Partie und zusätzlich pro Zug 10 Sekunden

Die Resultate und Ranglisten findet ihr hier

Mittwoch, 13. März 2019

VM 18/19 - 2. Meisterrunde

Der Kampf um den Meistertitel ist seit vorgestern in allen drei Kategorien definitiv lanciert. Vor allem in der Kategorie A, in der es ja um den Titel des Vereinsmeisters geht, ist das Ringen fast physisch spürbar. Favoriten tauchen, erfahrene Kämpfer und frühere Vereinsmeister wehren sich nach Kräften, aber die bisher nicht von Titeln Gekrönten versprühen einen geradezu unheimlichen Ehrgeiz!

Wir erleben also einen ausserordentlich lebendigen sportlichen Wettkampf! Wir sind gespannt auf die Fortsetzung!

Der Spielleiter Gabriel Steiner

Zu den Resultaten

Montag, 11. März 2019

♔ Schweizerische Einzelmeisterschaften 2020

Die nächsten Schweizerischen Einzelmeisterschaften werden wieder in den Walliser Alpen ausgetragen. Zum sechsten Male (nach 1992, 2002, 2007, 2011 und 2015) geht es nach Leukerbad. Vom 11. (bzw. vom 13.) bis zum 19. Juli 2019 ist der Wintersport- und Thermalkurort Gastgeber der 119. Schweizerischen Einzelmeisterschaft.

Nun hat der Schweizerische Schachbund auf seiner Homepage auch schon den Austragungsort für die 120. Meisterschaften bekannt gegeben. Und gespielt wird in der Region Imboden im Kanton Graubünden, genauer gesagt in Flims.

Zu den 120. Schweizerischen Einzelmeisterschaften 2020 wird vom 9. bzw. vom 11. bis zum 17. Juli 20 eingeladen.

Flims (Graubünden)

Damit sind die Austragungsorte für die nächsten Turniere:

2019: Leukerbad
2020: Flims

Sonntag, 10. März 2019

♙ IGM 2019 - Nachlese (4)

«Warum hast du nicht....?» - «Mit diesem oder jenem Zug hättest du bestimmt gewonnen!» - «Der Zug wäre bestimmt besser gewesen..!» - «Dieser Zug gewinnt!» - «Das muss man einfach sehen..!» - und so weiter, und so fort.

Kennt ihr diese oder ähnliche Sprüche? Meistens dann, wenn ihr eine Partie spielt und gefühlt der halbe Verein schaut zu, wie du eine Partie mit Ach und Krach gewinnst oder im schlimmsten Fall in den Sand setzt. Das hätte ich am liebsten auch getan, nachdem Remo Mundwiler seine IGM-Partie gegen Simon Franov durch Zeitüberschreitung verloren hat. Aber manchmal ist es besser, wenn man für einmal gar nichts sagt und sich zuerst die Partieanalyse anschaut.