Montag, 26. Juni 2017

♞ SMM 2017: Ein überraschendes Damenopfer

Andi Wüst
Wegen kurzfristiger Absage eines Spielers muss der Mannschaftsleiter von Emmenbrücke die
Aufstellung kurz vor Wettkampfbeginn ändern. So kommt es, dass er selber am 1. Brett spielen wird. Da der gegnerische Captain ebenfalls eine kleine taktische Variante gewählt hat, kommt es trotzdem zu ausgeglichenen Paarungen.

Nach einer total verpatzten Eröffnung mit grossem Stellungsnachteil hat Andi Wüst dann nach 20 Zügen doch noch die Chance für den ganzen Punkt. Wie durch ein Wunder fügen sich die Züge nahtlos aneinander und das Spiel endet mit einem hübschen - eher unerwarteten - Damenopfer!

Jörg Bieri - Andreas Wüst
Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft 2017

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen