Der Spielbetrieb bleibt voraussichtlich bis 28. Februar 2021 eingestellt
Aktuelle Informationen hier klicken!

Donnerstag, 7. Januar 2021

Lösungen zu Kniffel-SchachⓇ für Fortgeschrittene

Kniffelschach gibt es
auch in Buchform
«Kniffelschach Nr. 549»

Drei Schachfiguren stehen zu viel auf dem Brett. Welche?

LÖSUNG Nr. 549

Beide Könige stehen vierfach illegal im Schach. Die wDd7 muss daher entfernt werden. 

– Von sTf4, sSf5 und sLf6 bietet jeder für sich allein illegal Schach, so dass auch hier zwei entfernt werden müssen. Der sSf5 konnte so nicht Schach bieten, muss also entfernt werden. 

– Der schwarze Umwandlungsläufer sLf6 (herstammend vom f-Bauern, Umwandlungsfeld e1) konnte so nicht Schach bieten, muss also entfernt werden. 

– Der schwarze Umwandlungsturm sTf4 bietet nun legal Schach (herstammend vom f-Bauern, schlug wT von h1 mittels sBf3xwTe2, als die wB noch auf f2 und e3 standen, dann Umwandlung auf e1 in sT). Die weissen a- und b-Bauern schlugen über Kreuz weissfeldrigen sL und sS, so dass der schwarze Wandlungsturm auch hatte hinausziehen können bis Feld f4.

– Also: Zu viel da sind wDd7, sLf6, sSf5.

 

«Kniffelschach Nr. 547»

Mehrere Schachfiguren sind soeben vom Brett gefallen. Setzen Sie diese wieder ein.

LÖSUNG Nr. 547

sLc6 ist ein Umwandlungsläufer, herstammend vom c-Bauern, Wandlungsfeld b1, hierzu drei weisse Figuren geschlagen: beide wT (auf a2 und b1) und wS oder schwarzfeldrigen wL (auf der b-Linie). Wegen der geschlagenen wT war auch der wLf1 einst geschlagen worden (auf f1). 

– Der wK steht im illegalen Dreifach-Schach durch sD, sS und sL. Wegen sSf7+ bieten sD und sL hier illegal Schach, das unterbrochen werden kann mit sTf6 und wSd5. Daraus folgt: auch der weißfeldrige sLc8 war einst auf c8 geschlagen worden (wegen des hinaus gezogenen sTa8). 

– Zwei Schachfiguren waren vom Brett gefallen, wSd5 und sTf6.

 

«Kniffelschach Nr. 541»

Beim letzten Zug wurde eine Umwandlungsfigur geschlagen. Wer schlug wen wie?

LÖSUNG Nr. 541

Der wBg5 schlug einst einen sT. Dazu schlugen die schwarzen g- und h-Bauern über Kreuz (wL, wS), damit der sT auch hatte hinausziehen können, um auf g3/g4 oder g5 geschlagen werden zu können. Demnach konnte nur der weisse h-Bauer auf h8 mittels Direkt-Durchmarsch, also ohne Schlagfall, umgewandelt haben. Hierzu geschah zuerst sBh7xwSg6, und der weisse h-Bauer wandelte um in einen schwarzfeldrigen wL, der aber das Feld h8 erst hatte verlassen können, nachdem sBg7 x schwarzfeldrigen Original-wL auf h6 geschehen war. 

- Dieser nachweisbare weisse Wandlungsläufer konnte nun zuletzt legal und eindeutig nur geschlagen worden sein mittels sKd7xwLe7

– Hätte der weisse h-Bauer in eine andere Figur umwandeln können? Ein wS wäre aus dem Eck nicht mehr heraus gekommen, wD/wT könnten nicht mehr eindeutig als Umwandlungsfigur für den letzten Partie-Zug lokalisiert werden.

 

«Kniffelschach Nr. 540»

Wer sind die fünf Unbekannten auf d2, a4, f4, b5 und e6?

LÖSUNG Nr. 540

- wKf4 und sKe6 ergeben sich automatisch. Das zweifache Schachgebot für Schwarz durch wD und wL erklärt sich durch zuletzt wBe5xsBd6 e.p.+. 

- Davor geschah sBd7-d5 aufgrund Schachgebot wTc4-a4+ (nicht wSc4-d2+, da es dann für Feld a4 keine Einsetzfigur mehr gäbe). Also: wTa4, und der weissfeldrige sLc8 war einst auf seinem Grundfeld geschlagen worden. 

- Demnach ist der sLg6 ein Umwandlungsläufer (vom schwarzen g-Bauern, der den weißen h-Bauern schlug, Wandlungsfeld h1). Der weiße g-Bauer wandelte um auf g8 in einen wT. Zwingende Restbesetzung: wBd2, wBb5

– Also: wBd2, wTa4, wKf4, wBb5, sKe6.

Keine Kommentare:

Kommentar posten