Unser Spielbetrieb ist vorübergehend eingestellt.
Wir wünschen allen Mitgliedern und Schachfreunden beste Gesundheit.

Samstag, 23. Mai 2020

Oscarprämierter Film «Gefährliche Züge»

Gefährliche Züge - Duell der Superhirne
Ein Meisterwerk von Michel Piccoli und Arthur Cohn.

Jacques Daniel Michel Piccoli 🔗ist vor einer Woche in seiner Heimat Frankreich im Alter von 94 Jahren verstorben. Er war ein französischer Theater- und Filmschauspieler. Daneben war er auch als Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent tätig. Piccoli, dessen Schauspielkarriere sich über 70 Jahre erstreckte, gilt als einer der bedeutendsten Charakterdarsteller Frankreichs.

Aus der Zusammenarbeit mit dem Schweizer Filmproduzenten und mehrfachen Oscar-Preisträger Arthur Cohn 🔗 entstand ein Meisterwerk. «Gefährliche Züge» 🔗 wurde 1985 mit dem Oscar als bester ausländischer Film gekrönt.

Ein russischer Schach-Grossmeister, der in den Westen fliehen konnte, fordert den amtierenden russischen Weltmeister zu einem Duell heraus. In Genf treffen die Kontrahenten, die unterschiedlicher kaum sein könnten, aufeinander. Das aufsehenerregende Match um den Weltmeister-Titel wird schon bald zu einem aufreibenden Psycho-Duell, bei dem auch politische Interessen eine immer grössere Rolle spielen. Es handelt sich um eine fiktive Geschichte, deren Einzelmotive aber nicht frei erfunden sind, sondern auf diverse Duelle um die Schachmeisterschaft, vor allem die zwischen Viktor Kortschnoi und Anatoli Karpow, zurückgehen

In dem packenden, preisgekröntem Drama «Gefährliche Züge» glänzen Michel Piccoli und Liv Ullmann. Der alternative Titel lautet «Duell ohne Gnade».

Der Film kann ab heute zu Ehren des verstorbenen Piccoli auf Blick.ch 🔗 angesehen werden.
Dauer: 1:34 Stunden (deutsch)

Unser TV-Tipp vom 27. März 2012