Mittwoch, 20. März 2019

Grundelement beim Schach: Die Zeit

Bild von Ivan Ilijas  
Wenn wir eine Partie Schach spielen oder analysieren dann sind folgende drei Punkte massgebend:

Material - Raum - Zeit

Als wichtige Grundelemente in der Schachtheorie sind diese Punkte aber immer miteinander verknüpft:

Als Erstes betrachten wir das Material. Ist es ausgeglichen oder habe ich Figuren oder Bauern verloren oder geopfert? Dann ist vor allem der Raum (nach Tarrasch auch Kraft genannt) entscheidend; wie gut beherrschen meine Bauern und Figuren das Brett?

Und als drittes und manchmal entscheidendes Bindeglied dazwischen ist die Zeit. Wie schnell kann ich meine Figuren und Bauern in aussichtsreiche Stellung bringen und den Gegner quasi einschnüren?

  • Mit dem Begriff Zeit wird beim Schachspiel aber auch die Bedenkzeit der Spieler bezeichnet. In einer zuvor definierten und vorgegbenen Zeit muss eine bestimmte Anzahl Züge ausgeführt werden. 

In der Eröffnungsphase gilt es als wichtig, ohne Zeitverlust die Zentrumskontrolle anzustreben und die Figuren schnell zu entwickeln. Andernfalls kann der Gegner mit fehlerfreiem Spiel durch raschen Figuren- und Bauernaufmarsch bereits einen Vorteil erlangen. Natürlich kann auch ein Zeitverlust in der Eröffnung gelegentlich bewusst in Kauf genommen werden, allerdings sollte der Spieler dann mindestens einen der anderen Faktoren besitzen.

Ein zeitlicher Wettlauf kann in bestimmten Mittelspielen stattfinden, wenn die Gegner an verschiedenen Stellen des Brettes vorgehen. Haben die beiden Spieler zum Beispiel unterschiedlich rochiert entstehen automatisch gegenseitig unterschiedliche Königsangriffe. Dagegen spielt die Zeit in vielen komplizierten Mittelspielen eine weniger große Rolle, wo es häufig eher darauf ankommt, durch geschicktes Figurenverschieben einen bestehenden Raum- oder Materialvorteil auszubauen.

Im Endspiel kann dann die Zeit eine entscheidende Rolle spielen, ob man gewinnt oder verliert. Nur ein Tempo fehlt und die Partie ist verloren. Je weniger Figuren auf dem Brett sind, desto mehr kann sich ein planloses Herumziehen rächen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen