Samstag, 3. März 2018

Dauerschach statt Matt!

Die Schweizer Schachsenioren mit bald 550 Schachspielern und Schachspielerinnen aus dem Verband organisieren jährlich zehn eigene Seniorenturniere. Zwei davon finden zu Jahresbeginn in Zürich statt. Das erste war Ende Januar und das zweite Mitte Februar. In beiden Teilnehmerlisten finden wir unseren neuen Spielleiter Gabriel Steiner.

Ein gutes Resultat erspielt er sich in «Zürich 1» - wie das Turnier heisst. Drei Punkte gegen starke Gegner und Gegnerinnen und ein paar zusätzliche Elopunkte sind das Ergebnis. Im Turnier «Zürich 2» sorgt er dann für ein noch besseres Resultat. Mit viereinhalb Punkten klassiert er sich im hervorragenden 49. Rang - und dies mit der Starnummer 90 - und gewinnt mehr als 50 Elo hinzu. Würde er seine Chancen besser nützen, er hätte ein weitaus noch besseres Ergebnis erspielt, aber das ist natürlich eine andere Geschichte. So hat er zum Beispiel in unserem folgenden Beispiel seinen Gegner so in die Enge getrieben, dass er ihn in wenigen Zügen mattsetzen könnte oder zumindest die gegnerische Dame gewinnt! Doch Gabriel begnügt sich mit ewigem Schach und einem Unentschieden.


Gabriel Steiner - Stephan Bonauer
Seniorenturnier Zürich 2018

Quelle: Schweizer Schach-Senioren
Bild von Werner Rupp aus Beitrag Titelverteidiger Goldau/Schwyz an der Tabellenspitze und SG Luzern in Lauerposition auf www.beiuns.ch

1 Kommentar:

Schachfreund hat gesagt…

Schade! Ich hätte es Gabriel gegönnt wenn er diese Partie gewonnen hätte. Aber es ist ein versteckter und schwer zu findender Zug. Wenn mir jemand sagt in dieser Stellung kann Weiss auf Matt spielen, vielleicht würde ich den Zug finden, vielleicht auch nicht.

Kommentar veröffentlichen