Mittwoch, 28. November 2012

Die Sensation (leider) verpasst... 2 Jahre später!

Wer erinnert sich noch an die SGM-Begegnung zwischen Emmenbrücke und Oftringen vor zwei Jahren? Da spielte bei den Aargauern der Internationale Meister Stanislav Budasin am Spitzenbrett gegen Andi Wüst. Der Emmenbrückler verpasste in einem verlorenen Endspiel den spektakulären Rettungszug und musste wenige Züge später aufgeben. Nun spielten die beiden Teams wieder gegeneinander. Diesmal setzte der Mannschaftsleiter den JOURNAL-Redaktor an Brett 4, wo er auf einen eher schwächeren Spieler traf.

Nach 38 Zügen entstand die nachfolgende Stellung:




SGM 2012/2013:
Petar Baran (Elo 1635) - Andi Wüst (Elo 1731) 
Emmenbrücke - Oftringen

Weiss spielte die Partie sehr passiv und so konnte Schwarz einen gedeckten Freibauern auf die 3. Reihe stellen. Der Sieg ist in der Diagrammstellung eigentlich nur noch Formsache. Doch da Weiss nichts zu verlieren hat spielte er 39. Tc6!?. Schwarz überlegte nicht lange und packte den Turm mit seinem auf a7 parkierten Springer.... Nach 39.... Sxc6?? 40. bxc6?? folgte 40... Txc6 und nach 41. dxc6 Dxd4+ 42. Kxd4 marschierte der Bauer nach e2!

Was haben beide Spieler kläglich übersehen?

3 Kommentare:

Fritz hat gesagt…

Natürlich muss Weiss wie folgt spielen: 40.Dxb6+!! Ka8 41.Da6+ 41...Kb8 42.Db6+ Ka8 43.Da6+ und ewiges Schach, also Remis (½–½)

Fritz Leuzinger, Luzern hat gesagt…

hab' ich euch Boys (und Girls) nicht vor Jahrzehnten einmal von den 4 Krogius-Regeln berichtet? Die 4. Regel: "Schach(gebote) und deren Konsequenzen". Ok, s'ist lange her ;-)

Redaktion Journal SGE hat gesagt…

Stimmt natürlich, Fritz. Aber wenn man älter wird vergessen manche Leute wieder viel (nicht alle, wohlgemerkt)

Kommentar veröffentlichen