Unser Spielbetrieb ist vorübergehend eingestellt.
Wir wünschen allen Mitgliedern und Schachfreunden beste Gesundheit.

Dienstag, 19. Mai 2020

Internet-Blitz und Schnellschach

Internet-Schach
kann auch am Phone gespielt werden!
Es war das vorläufige sportliche Weltereignis der Corona-Krise und für die Fans ein Fest. Sogar der Streamingdienst DAZN, der sonst gerne Fussball überträgt, hat in neun Sprachen live übertragen. Das Magnus Carlsen Invitational 🔗, ein Schachturnier der Top-Elite im Internet. Natürlich hat der Weltmeister «sein» Turnier knapp gewonnen. 

Am Wochenende fand das Online Steinitz Memorial 🔗 statt - organisiert durch die FIDE. Der Sieger bei den Herren heisst erwartungsgemäss Weltmeister Magnus Carlsen, bei den Damen ist Kateryna Lagno (ehemalige Vizeweltmeisterin und zweifache Blitzweltmeisterin) zuoberst auf dem Podest! 

 ♘   ♝   ♕   ♚   ♟   ♜

Etwas gemächlicher ist es in der Schweiz und ganz speziell in unserem Verein:
Am vergangenen Wochenende spielten nahezu 200 Junioren und Juniorinnen am ersten (und vermutlich auch einzigem...) online ausgeschriebenen «Therwiler Jugend-Team-Turnier» (JTT). Auf der Online-Plattform «lichess» wurde während zweier Stunden Schnellschach gespielt. In drei Kategorien galt es innerhalb einer Mannschaft möglichst viele Spiele zu gewinnen und so Punkte zu sammeln.

In der Kategorie U13 hat Matthias Mattenberger für die DSSP Wizards als Teamleader seine Mannschaft auf den Silbermedaillenrang geführt. Zudem als bester Spieler seines Teams ebenfalls die Nummer 2 in der Gesamtrangliste aller Teilnehmer/Teilnehmerinnen.

In der Kategorie U10 platzierte sich Dominik Mattenberger mit den DSSP Wizards auf dem feinen ersten Rang. Er gewann alle Partien (!) und landete in der Einzelwertung aber trotzdem nur auf dem 9. Rang. Dies weil er nur wenige Partien spielen konnte. Das ist vielleicht die einzige Schwäche in diesem Format: wer mehr spielen kann, hat auch grössere Chancen für die Tabellenspitze.

♘   ♝   ♕   ♚   ♟   ♜

Die «Schweizer Schach Senioren» spielen jeweils am Donnerstagnachmittag ein Turnier mit kurzen Bedenkzeiten. Hier hat sich der Redaktor des JOURNAL - Andreas Wüst - schon an drei Nachmittagen aktiv im Internet betätigt. Mit teils gutem, teils auch schlechtem Schnellschach hat es zweimal in die Top 20 gereicht. Am  zweiten Turnier auf Rang 17 und am vierten Turnier auf dem 18. Rang. Nur das dritte Turnier musste er aus privaten Gründen nach drei verlorenen Partien abbrechen und so blieb am Ende der 59. (und letzte) Platz.

Ob sich weitere Emmenbrückler aktiv im Internet an Turnieren tummeln ist leider nicht bekannt!