Samstag, 30. November 2019

Regelwidrige Züge im Schnellschach

Gemäss den neuesten FIDE-Regeln verliert in Schnellschach- oder Blitzpartien ein unmöglicher Zug nicht mehr sofort. Es gibt eine Zeitgutschrift für den Gegner und erst eine zweite Regelverletzung würde zum Partieverlust führen. Diese Änderung wurde vor beinahe zwei Jahren beschlossen. Hierzu vergleiche man den Artikel auf der SSB-Homepage von Markus Angst.

Am Innerschweizer Schachtag 2019 vom vergangenen Sonntag war dem aber nicht so. Vor Turnierbeginn wurde klargestellt, dass ein unmöglicher Zug die Partie sofort verliert.

In der zweitletzten Runde spielten die beiden Vereinskollegen Andi Wüst und Danush Ahmeti ihre Rapid-Partie. Nachdem sich der Anziehende bei einem Figurenabtausch verrechnete fehlte ihm plötzlich ein Läufer. Durch taktisches Scharmützel einige Züge später war dann das Kräfteverhältnis überraschend etwas vertauscht: weisse Dame gegen schwarzen Läufer.

Andreas Wüst - Danush Ahmeti
Innerschweizer Schachtag 2019

2 Kommentare:

Mario hat gesagt…

Als eifriger Besucher der SGE-Homepage bin ich auf die neuen Schnellschachregeln (und Blitzschach) aufmerksam gemacht worden. Sehr hilfsreich für mich, da wir von den Zentralschweizer Schachsenioren in einer Woche unser Rapid-Turnier durchführen.

Mario Bobbia hat gesagt…

Darf ich aber wegen dem Schachtag noch auf eine Kleinigkeit hinweisen? Die vorletzte Runde spielten doch wir zwei. In der letzten Runde hast Du gegen Zweifel verloren und ich gewann gegen Liembd. Somit spieltest Du in der fünften Runde gegen Danush.

Kommentar veröffentlichen