Sonntag, 17. Juni 2018

SSB-Delegiertenversammlung 2018

Ab der nächsten SMM sowie der übernächsten SGM-Saison beträgt die Wartefrist für verspätete Spieler wieder eine Stunde oder 60 Minuten bis die Partie gewonnen werden kann. Mit 78:60 Stimmen wird ein Antrag der SG Riehen durch die DV des SSB angenommen.

Am Vormittag hält Referentin Annette Waaijenberg (Chessmates Zug) ein Seminar für Vereinsfunktionäre. Themen ihres spannenden Vortrags sind:
  • Motivation und Zielsetzung der Vereinsgründung
  • Werbung (Webseite, Facebook-Auftritt usw.)
  • Erfolgsfaktoren und Resultate
Am Nachmittag sind dann die Delegierten am Zug. Für unseren Verein hebt Andreas Wüst die Stimmkarten in die Höhe. Natürlich hat der Delegierte auch das morgendliche Seminar besucht.

67 Sektionen sowie sechs Ehrenmitglieder des SSB haben sich eingefunden. Total vertreten die Anwesenden 152 Stimmen. Aus der Innerschweiz die Vertreter aus Baar, Zug, Goldau-Schwyz, Tribschen, Emmenbrücke und ? Entschuldigt hat sich der SK Luzern.

Keine Diskussionen gibt es bei den Finanzen. Der SSB kann über 60'000 Franken an drei Spezialfonds zuweisen. Der Antrag betreffend Ausländerregelung wird zurückgezogen, hingegen nimmt der Vorstand in den nächsten zwei Jahren eine Abklärung vor, ob alle SSB-Turniere noch den Bedürfnissen der Schachspieler entsprechen.

Unter grossem Beifall wird zum Schluss der DV noch Nico Georgiadis für seinen Grossmeister-Titel geehrt. Auch Markus Angst (25Jahre-SMM-Leiter) und Ruth Bohrer (25Jahre Team-Cup-Leiterin) erhalten eine verdiente Ehrung und viel Applaus.

Bericht von Markus Angst beim SSB


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen