Dienstag, 19. September 2017

Die Gegner setzen sich selber matt (4)

Ein neues Beispiel in unserer beliebten Rubrik «Die Gegner setzen sich selber matt»

In der Partie zwischen Spieler Eznor* (Weiss) und Spieler Äschbi* (Schwarz) hat es nach nicht ganz zweimal zehn Zügen die nachfolgende Figuren-Stellung auf dem Brett gegeben. Weiss steht glasklar auf Gewinn und muss nur noch die richtigen Züge spielen. Doch wie so oft: eine gewonnene Stellung ist noch lange nicht in den Punkt verwandelt, wenn man den Gewinnweg nicht sieht und die falschen Züge macht.

Das Unheil beginnt vielleicht ab dem 22. Zug...

Eznor aus Ämmebrogg - Äschbi aus Sämpach
SEM 2017 Grächen
* = Namen der Redaktion kekannt - und einem Grossteil der Blogbesucher ebenso

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen