Montag, 17. Juli 2017

Endspieltechnik gefragt

Daniel Portmann
(hier am Bundesturnier in Olten 2017)
Seit Donnerstag läuft in «de Grangiis» die Schweizerische Einzelmeisterschaft 2017. So wurde die Gemeinde Grächen im Kanton Wallis 1295 das erste Mal urkundlich erwähnt. Heute Montag wird bereits die fünfte Runde im Nationalturnier gespielt. Ob sich Turnierfavorit Yannick Pelletier den Titel schnappt - oder nicht - werden wir spätestens am Freitag erfahren.

Ein ganz tolles Turnier gelingt aktuell Daniel Portmann. Nachdem er in der Strartrunde gegen den zweifachen Vizemeister IM Roland Lötscher lange Zeit ausgeglichen spielt und am Schluss nur wegen einiger Ungenauigkeiten verliert, holt er sich aus den nächsten Runden immerhin zwei Punkte. Dabei remisiert er sowohl gegen Markus Räber vom Schachklub Tribschen, wie auch gegen den Internationalen Meister Nedeljko Kelecevic (Winterthur) aus Bosnien, der aber schon seit über 25 Jahren in der Schweiz lebt. Heute sitzt er erneut gegenüber einem in der Nationalliga A spielenden Titelträger - IM Ralph Buss von der SG Riehen.

Hier sein wohl eher glückliches Remis gegen den mehrfachen Innerschweizer und Zürcher Meister Markus Räber vom Schachklub Tribschen Luzern.

Daniel Portmann - Markus Räber
SEM 2017 Nationalturnier

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen