Donnerstag, 2. Juni 2016

Theorie: Schachzüge berechnen (1)

Um eine oder mehrere Varianten in einer Stellung zu berechnen braucht man zuerst mal den Überblick. Mit einer systematischen Methode versuchen wir die Pläne und die daraus abgeleiteten Züge zu finden. Der erste Schritt dazu ist das Suchen nach Kandidatenzügen, das heisst nach in Frage kommenden Zügen. Wenn wir nun alle diese Züge miteinander vergleichen, was natürlich eine gewisse Berechnung braucht, erfolgt die Entscheidung für den unserer Ansicht nach besten (oder auch psychologisch stärksten) Zuges. Mit psychologisch Bestem ist nicht der objektiv beste, sondern der für den Gegner unangenehmste Zug gemeint.





Zuerst rechnen wir soweit wir können. Sind wir irgendwann an unsere Grenze gekommen, versuchen wir die Endstellung abzuschätzen und mit den Bildern der anderen Kandidatenzüge zu vergleichen. Je nach dem Ergebnis spielen wir dann den Zug, der am vielversprechendsten ist.

Die Ausschlussmethode (gemeint ist das Nichtberechnen von ohnehin absurden Zügen) hilft, Kraft und Zeit ökonomisch einzusetzen und sich in den Berechnungen auf das Wesentliche zu konzentrieren. 

Quelle: Internet

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen