Freitag, 16. Januar 2015

✒ Die Künstlerpartie

Zwei Künstler, eine Dame (RoseMarie J. Pfortner) und ein Herr (Helmut Toischer)...



... spielen seit Ende Dezember 2013 eine Fernschachpartie gegeneinander und tauschen die Züge über den Deutschen Fernschachbund (BdF) aus. Doch der besondere Schliff des Projektes liegt nicht (nur) in der Partie, sondern in der Begleitung, genauer gesagt in der
RoseMarie J. Pfortner
Die Künstlerin: RoseMarie J. Pfortner
künstlerischen Begleitung!

Der Künstler und die Künstlerin senden bei jeder Zugabgabe eine künstlerische Impression mit. Diese ist bewusst auf eine schnelle Improvisation ausgelegt. Es ist vielleicht mal eine Momentaufnahme, ein anderes Mal eine Stimmung oder einfach eine Idee oder dann vielleicht eine Reaktion auf eine Tagesnachricht. Was auch immer die Beiden in eine künstlerische Fassung bringen und mitsenden, findet seinen Platz in diesem Projekt.
14. Dc2xe4
Copyright: RoseMarie J. Pfortner




Nach und nach ist so eine Partie entstanden (die immer noch läuft), mit Begleitung sowohl durch künstlerische Impressionen als auch nach den Regeln der Schachkommentierung illustriert. Zug um Zug entsteht seit mehr als einem Jahr ein Kunstwerk aus (Fern-)Schach und Malerei.


Das Ganze ist eine absolute Weltneuheit! 

Dieses grosse Projekt kann man geniessen und auf der oben erwähnten Homepage weiterhin verfolgen. Und vor allem: Es lohnt sich!

Besucht auch die Webseiten der beiden Künstler! Denn, diese Besuche lohnen sich erst recht! Inzwischen sind von beiden Seiten 23 Züge gespielt und somit 46 Kunstwerke entstanden. Hier verbinden sich Schach und Kunst!   

Startseite der Künstlerpartie
Kunst und Schach RJP
Homepage Deutscher Fernschachbund
Bericht zur Partie im Schach-Ticker     

Bildbeschreibung : Die DAME - zierlich, im langen Kleid und breitumrandeten Hut - ist in Wahrheit die Königin auf dem Schlachtfeld des Schachbretts.
In der Mitte des leeren Bretts stehend, verfügt sie über die meisten Möglichkeiten: Sie beherrscht wie der LÄUFER die Diagonalen und wie der TURM die senkrechten und waagerechten Linien. Aber in einer Partie ist sie - wie alle anderen Figuren außer dem KÖNIG natürlich - auch verwundbar und sogar entbehrlich - nicht ganz so wie im richtigen Leben...



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen