- am 5. Dezember St. Nikolaus Anlass - kein Schach (Infos siehe Beitrag unten) -

Dienstag, 8. Juli 2014

♗ Verschiedene Meinungen

Weiss am Zug
Die nachfolgende Kombination haben wir auf der englisch sprachigen Version von Chessbase gefunden:

In einem Schachturnier vor genau hundert Jahren entstand diese Diagrammstellung.   
  • Ein Amateur - der durch den Saal spazierte - sah auf das Brett und flüsterte zu seinem Kollegen: «Der schwarze Bauer auf a2 kann zur Dame umgewandelt werden und Weiss hat keine Möglichkeit, es zu verhindern. Schwarz gewinnt.»
  • Sein Freund war ein etwas stärkerer Spieler. Er war damit aber nicht einverstanden: «Komm schon, schau nochmals. Weiss spielt 1. Th7 und nach a1=D kommt 2.Txb7 + Ka3 3. Ta7+ Kb2 und die Dame ist - kaum auf dem Brett - wieder weg. Es ist ein klarer Sieg für Weiss!»
  • Am Brett mit Weiss sass ein guter Spieler. Nach längerem Studium der Stellung streckte er seinem Gegner die Hand hin. Weiss sagte zu seinem Gegner: «Es ist absolut hoffnungslos, wirklich! Nach 1. Th7 spielen sie einfach 1... Ka5 und auf 2. Txb7 folgt Ka6 mit Gewinn nach 3. Tb8 Ka7. Dann habe ich kein Schach mehr und der schwarze Bauer wird zur Dame und Schwarz gewinnt.»
  • Sein Gegner - der ein noch etwas besserer Spieler war - dankte für die Partieaufgabe. Zum Entsetzen des weissen Spielers meinte dieser: «Eigentlich wollte ich selber aufgeben. Ich habe gesehen, dass nach den Zügen 1. Ta7 Ka5 ganz einfach 2. Th8! folgt und der a-Bauer (bzw. die Dame) verlorengeht und das Spiel vorbei ist. Weiss gewinnt die Partie.»  
     
  • Doch ... wer hat nun Recht? - oder sind alle vier mit der Analyse falsch? Studiert doch die Diagrammstellung und macht euch eine eigene Meinung. Wer die Stellung ohne Hilfe des Computers lösen kann, darf sich ohne weiteres als Meister fühlen und sich selber - wie ein Schlangenmensch - «auf die Schulter klopfen!»








Quelle: Chessbase (englisch), Frederic Friedel's puzzle section