Donnerstag, 18. April 2013

Historische Meisterpartien aus aller Welt (4)

Adolf Anderssen
Die «unsterbliche Partie»

Die nachfolgende Partie dauerte knapp eine Stunde. Doch sie setzte Maßstäbe für Opfer-Kombinationen, die zum Sieg führen. Gespielt wurde die «unsterbliche Partie» 1851 im Cafe Simpson, dem führenden Schachlokal der britischen Hauptstadt London zwischen dem Deutschen Adolf Anderssen und dem Franzosen Lionel Kieseritzky. Ein Läufer und zwei Springer setzen den feindlichen König matt, während sämtliche Offiziere des besiegten Gegners noch auf dem Brett sind. Weder früher noch später ist in einer bekannten Meisterpartie der Sieg gegen eine derartig große Übermacht erkämpft worden.



London 21. Juni 1851
Adolf Anderssen  - Lionel Kieseritzky
Mit Anmerkungen aus dem Internet


London 1851 Schachturnier bei Wikipedia  
Die unsterbliche Partie auf Wikipedia  mit Kommentaren
Partie auf Chessgames 

Historische Schachpartien (1): Steinitz - Zuckertort, 1886
Historische Schachpartien (2): Lasker - Capablanca, 1921
Historische Schachpartien (3): Byrne - Fischer, 1956

1 Kommentar:

Kiebitz hat gesagt…

Die unsterbliche Partie ist eine der berühmtesten der Schachgeschichte − und wahrscheinlich sogar die bekannteste Schachpartie überhaupt. Nicht umsonst trägt die Schachpartie den Namen die unsterbliche Partie. Eine Vielzahl von spektakulären Opfern kreierte der Schachmeister Adolf Anderssen gegen seinen Widersacher Lionel Kieseritzky, um diesen schließlich mit seinen letzten drei Figuren Matt zu setzen.

Kommentar veröffentlichen