Sonntag, 7. Oktober 2018

Weisser Mattangriff am schwarzen Meer

Sebastian Bogner, 2013
(Foto: Wikipedia)
Die Schacholympiade 2018 in Batumi (Georgien) ist für die Teams aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz ein voller Erfolg. Die Mannschaften haben ihre Ziele und Erwartungen teilweise weit übertroffen. Auch einige Einzelspieler und Einzelspielerinnen haben grossartige Partien gespielt und für internationale Beachtung gesorgt.

Schlussklassament: 1. China 18/28½ (372½); 2. USA 18/29 (360½); 3. Russland 18/29 (354½); - 13. Deutschland 16/27; 14. Österreich 16/27; 34. Schweiz 14/24½; 131. Liechtenstein 9/19½. - Total 185 Mannschaften

Die Einzelresultate der Schweizer Spieler: Sebastian Bogner 5½/10; Yannick Pelletier 5/10; Nico Georgiadis 6/10; Nöel Studer 5½/9; Florian Jenni 2½/5.

Das Schweizer Team erkämpft sich 15 Siege bei 19 Punkteteilungen und verzeichnet nur zehn Niederlagen im elfrundigen Turnier. Ganz grossen Anteil am Erfolg hat am ersten Brett Schweizer Meister Sebastian Bogner. Mit 5½ Punkten aus 10 Partien kann der Teamleader eine ausgezeichnete Bilanz vorweisen. Hier sein Sieg in der Schlussrunde im Wettkampf gegen Slowenien.

Sebastian Bogner (Schweiz) - Christopher Repka (Slowenien)
Schacholympiade Batumi 2018

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen