Samstag, 30. August 2014

♛ Schachtaktik: Kombinationsmotive (1)

Taktik ist die gleichzeitige Anwendung von Kombinationsmotiven nach Kraft, Raum und Zeit mit Abzug, Doppelangriff, Fesselung oder Schachgebot. Dies kann direkt durch Schachmatt oder -patt, wie auch mit Dauerschach oder indirekt durch Materialgewinn oder positionelles Remis erreicht werden. Taktik ist auf ein kurzfristiges Ziel ausgerichtet. Im Allgemeinen spricht man von taktischen Stellungen, wenn eine längere Folge beiderseits erzwungener Züge zu berechnen ist. Mit taktischen Mitteln können schrittweise aber auch strategische Ziele erreicht werden. Kombinationsmotive können Elemente sein wie das Ziel Überlegenheit oder Gleichgewicht herzustellen.

Es gibt zahlreiche in charakteristischen Situationen und Konstellationen vorkommende typische Motive, die im praktischen Spiel immer wieder auftauchen. Schachspieler bemühen sich, diese Zusammenhänge möglichst gut kennenzulernen, einerseits, um sie selbst anzuwenden, andererseits, um taktische Absichten des Gegners zu erkennen und Abwehrmaßnahmen zu treffen.



Quelle: Wikipedia

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen