Montag, 18. Februar 2013

Historische Meisterpartien aus aller Welt (1)

Johannes Hermann Zuckertort
(43 Jahre)
«Bohemian (Böhmische) Rhapsody»

Ein 1886 in den Vereinigten Staaten ausgetragener Titelkampf war die erste von allen Schachhistorikern anerkannte Schachweltmeisterschaft. Der Zweikampf fand vom 11. Januar bis 29. März 1886 in New York City, St. Louis und New Orleans statt.

Wilhelm Steinitz
(49 Jahre)
Nach 20 ausgetragenen Runden hatte Wilhelm Steinitz (Österreich-Ungarn oder damals inoffiziell «Cisleithanien» genannt) im Wettkampf gegen Johannes Zuckertort (Vereinigtes Königreich) - bei fünf gespielten Remis und fünf Niederlagen - die nötigen zehn Siege erzielt und galt mit dem Titel «Champion of the World» als erster allgemein anerkannter Schachweltmeister. Diesen verteidigte er in der Folge dann dreimal (zweimal gegen Michail Tschigorin und einmal gegen Isidor Gunsberg), verlor aber den Titel 1894 gegen den damals noch jungen Deutschen Emanuel Lasker.


Die nachfolgende Partie aus diesem Wettkampf erhielt später den Titel «Bohemian (Böhmische) Rhapsody»,



Schachweltmeisterschaft 1886 in New York / St. Louis / New Orleans
Johannes Zukertort  - Wilhelm Steinitz, 19. Partie



Details zur Weltmeisterschaft 1886 bei Wikipedia 
Alle Partien vom Wettkampf von 1886 
Partie auf Chessgames  mit Kommentaren von Bobby Fischer

Unser Tipp: Markus Regez, Schachtrainer, hat genau zwei Tage früher auf seinem interessanten (Schach)-Blog  ebenfalls eine Serie mit selber kommentierten unvergesslichen Schachpartien gestartet. 
Der Titel lautet «Klassische Schachpartien»!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen