Donnerstag, 3. Februar 2011

"Petite Combinaison"

Eröffnungsfehler sofort bestraft!

Nach den folgenden skandinavischen Eröffnungszügen in einer Partie W.Eigenmann - HP. Schneider (VM 2011) 1.e4 d5 2.exd5 Dxd5 3.Sc3 Da5 4.d4 c6?! 5.Sf3 Sf6 6.Ld2 Dd8 7.Lc4 Lg4? entstand die folgende Stellung:



Mit welcher "Petite Combinaison" (à la Capablanca) schlägt Weiss nun sofort nachhaltig Kapital aus dem unüberlegten siebten Zug von Schwarz? (--->Hier die ganze Partie inkl. Lösung)

1 Kommentar:

Bauer c3 hat gesagt…

Das Motiv stammt aus dem 16. Jahrhundert. Die Urversion spielte in Paris im Café de la Régence der französische Schachmeister Légal gegen den Chevalier de St. Brie, welchem er den Damenturm vorgab. Bekannt auch als Seekadettenmatt! Der Lc4 zielt auf den Punkt f7 und der scheinbar gefesselte Springer greift f7 zum 2.x an. In der Regel folgt das Matt oder es gibt eine schwache Stellung für den Schwarzen.

Kommentar veröffentlichen