Freitag, 2. April 2010

Delegiertenversammlung ISV Gisikon 2010

Am Mittwochabend, 24. März 2010 trafen sich im „Hotel Garni an der Reuss“ in Gisikon die Vertreter der ISV-Vereine zur Delegiertenversammlung des Verbandes. Es fanden sich Präsidenten und andere Schachspieler aus 17 Sektionen vor Ort. Eine Sektion entschuldigte sich, auch drei andere Sektionen blieben fern. Die Schachgesellschaft Emmenbrücke war durch Präsident Gabriel Steiner und den Schreibenden Andi Wüst vertreten.

Das Interesse am Innerschweizer Schach ist also doch noch vorhanden, habe ich doch schon ein wenig gezweifelt nach dem Teilnehmerrückgang bei der Einzelmeisterschaft, Cup Waldstätte und IGM.
Werner Rupp auf www.schach-isv.ch

Die Traktanden wurden zügig abgewickelt und die DV konnte speditiv durchgeführt werden. So sind die Berichte, die Jahresrechnung und das Budget mit den Jahresbeiträgen genehmigt. Der bisherige Vorstand wurde bestätigt, aus dem Vorstand ausgeschieden ist IGM-Leiter Lars van Everdingen. Für ihn ist noch kein Nachfolger gewählt. Der ISV wartet auf Bewerbungen…Wer Interesse hat meldet sich einfach!
Trotzdem diesmal keine Sektion aus dem ISV ausgetreten ist, zählt der Verband noch 526 Mitglieder. (2010 – 21, 2009 - 33 ). Auch gab der teils massive Teilnehmerrückgang an allen ISV-Bewerben (ISEM, IGM und Cup Waldstätte) zu reden. Ob die ISEM 2010 doch noch durchgeführt wird oder definitiv abgesagt wurde, blieb leider im Raum stehen. Was generell mit der Innerschweizer Einzelmeisterschaft geschieht ist ungewisser denn je! Der Schachtag 2010 wird möglicherweise von der Sektion Rontal durchgeführt. Am Schachtag 2011 trifft man sich in Baar.
Das Bundesturnier 2010 Mitte Mai im Loppersaal in Hergiswil/NW steht im Zeichen des 60jährigen ISV-Jubiläums. SSB-Präsident Kurt Gretener informierte hier sehr umfassend. Schon mehr als 100 Anmeldungen sind eingetroffen, doch es fehlen vor allem noch die Innerschweizer Schachspieler! Weiter steht unter anderem ein Simultan im Emmencenter mit einem namhaften Grossmeister auf der Wunschliste.
Unter Verschiedenes gab es dann noch einige Diskussionen über ein Forfait einer IGM-Mannschaft, über „vergessene“ FL-Spieler in der ISV-Revue sowie nicht gewertete IGM-Partien in der aktuellen Führungsliste. Zum Schluss gratulierte Werner Rupp im Namen des ISV noch dem neuen Schweizer Meister im Fernschach Andreas Brugger aus Cham zum Titelgewinn.
Mehr zum ISV auf der Homepage www.schach-isv.ch

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen