Freitag, 9. Mai 2008

La petite combinaison

Das kubanische Schach-Genie Capablanca pflegte eine eher unscheinbare, aber sehr nachhaltige, nur 3- bis 5-zügige, aber tödliche Kombination eine sog. "Petite combinaison" zu nennen.

Eine solche ist auch in der folgenden Stellung verborgen, welche in der gestrigen VM-Partie zwischen Danush Ameti und Walter Eigenmann entstand:

Schwarz am Zug

26...e4!
Weiss hat nun die Wahl zwischen einem langsamen und einem schnellen Tod.
Danush entschied sich fürs abgekürzte Leiden...: 27.dxe4 Td2 28.Tg3 [28.Dxd2 Dxd2 hilft sowenig wie 28.Tf2 Txc2 29.Txc2 ( 29.Lxc2 Dc1+-+) 29...De3+ und Schwarz gewinnt] 28...Dc5+ 29.Kh1 Df2 ...und aus die Maus 0-1
Etwas mehr (hoffnungslosen) Widerstand hätte Weiss leisten können nach 27.Tg3 Dd5 28.Le2 Lf5 29.dxe4 Lxe4 und Schwarz muss gewinnen. Auch 27.h4 Dxh4 28.Te3 exd3 29.Txd3 Lxa2 hätte das Sterben verzögert - aber nicht verhindert.

(Noch mehr "Petites Combinaisons" findet man auf der Schach-Seite des "Glarean Magazins")

Walter Eigenmann

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen