Freitag, 22. Februar 2008

68. Generalversammlung 2008

Die 68. Generalversammlung der Schachgesellschaft Emmenbrücke wurde von 26 Mitgliedern besucht. Besonders begrüssen durfte der Präsident die Ehrenmitglieder Max Gruner und Renzo Mazzoni, zwei neue (Jugend)-Mitglieder sowie als eingeladenen Gast Werner Rupp vom Innerschweizerischen Schachverband.

Als neuen Präsidenten und neuen Spielleiter wählte die Versammlung Gabriel Steiner. Es ist dies das erste Mal in der Vereinsgeschichte, dass eine Person die beiden wichtigsten Aemter des Vereins gleichzeitig ausübt und die "Gewaltentrennung" damit aufgehoben ist.

Martin Hailer (als Spielleiter) und Andi Wüst (als Präsident) erhielten von der Versammlung ein Abschiedspräsent und viel Applaus. Dank und Beifall ging auch an die Betreuer und Trainer des Jugendschachs sowie den Vorstand. Neuer 2. Revisor ist Hans Lustenberger, der die scheidende Revisorin Marie-Therese Villiger ersetzt.

Die Jahresrechnung 2007 schloss mit einem leicht höheren Defizit als budgetiert. Die Revisoren gratulierten und danktem dem Kassier für die saubere und exakte Buchführung. Die Generalversammlung stimmte nach heftiger Diskussion einer Beitragserhöhung für Aktiv- und Passivmitglieder zu. Bei zwei Ausschlüssen sowie je zwei Eintritten und Austritten blieb der Mitgliederbestand fast unverändert. Franz Bertuzzi und Ernst Widmer wurden nach 25jähriger SGE-Mitgliedschaft zu Freimitgliedern ernannt.

Das OK der Innerschweizerischen Einzelmeisterschaft 2008 - die in Emmenbrücke ausgetragen wird - orientierte über das Turnier und forderte zu reger Teilnahme auf.

Werner Rupp überbrachte die Grüsse des Innerschweizerischen Schachverbandes und der Imbiss - diesmal vor der GV serviert - war eines der zahlreichen Highlights der Versammlung.

Der Vorstand bedankt sich beim Verein für das entgegengebrachte Vertrauen und wird auch im 2008 den Verein sicher und zielgerichtet lenken.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen