- am 5. Dezember St. Nikolaus Anlass - kein Schach (Infos folgen) -

Samstag, 30. Juli 2022

Vor 40 Jahren: Schacholympiade in Luzern

Pia Cramling, Schacholympiade Luzern 1982
Foto: Gerhard Hund, Wikipedia
Seit gestern wird in Mamallapuram, einer kleinen Stadt in der Nähe von Chennai (Indien) die 44.
Schacholympiade gespielt.

Die 25. Schacholympiade der Männer und die 10. Schacholympiade der Frauen wurde vor vierzig Jahren in der damaligen Allmendhalle auf dem Messegelände in Luzern gespielt. Für die Entwicklung des Weltschachbundes FIDE und für die Verbreitung des Schachs auf allen Kontinenten bedeutete dies einen entscheidenden positiven Wendepunkt. 

Das grösste Schachturnier der Welt erreichte eine Teilnehmerzahl, wie bei keiner der bisherigen Austragungen vorher. Bei keinem anderen Turnier der Schachgeschichte zuvor begegneten sich so viele FIDE-Titelträger. Der Grossanlass wurde zusammen mit dem Kongress des Weltschachbundes vom Schweizerischen Schachverband und dem Organisationskomitee «Schacholympiade Luzern 1982» tadellos ausgerichtet.

Die damals knapp neunzehnjährige Pia Cramling und spätere Europameisterin spielte mit Schweden in der Leuchtenstadt ihre zweite Schacholympiade. Hier eine ihrer zahlreichen Siege:

Pia Cramling (Schweden) - Hanna Erenska (Polen)
Schacholympiade 1982 Luzern

Geschichte: Schacholympiade in Luzern (1)
Geschichte: Schacholympiade in Luzern (2)
Geschichte: Schacholympiade in Luzern (3)
Geschichte: Schacholympiade in Luzern (4)
Viktor Kortschnoj - Ein Leben für das Schach
Geschichte: Schacholympiade in Luzern