Sonntag, 4. September 2022

♗♞ SMM 2022 (5) Emmenbrücke - Gligoric Zürich

Emmenbrücke
-Gligoric Zürich 2
2½ : 3½
Matthias Mattenberger (2053)- Urs Binzegger (1900)1 : 0
Josef Lustenberger (1731)- Elia Steinfeld (1829)½ : ½
Danush Ahmeti (1814)- Aschraf Mukhles (1797)0 : 1
Tobias Koch (1808)- Selahattin Parlak (1661)0 : 1
Ismajl Velija (1872)- Dragan Sibalic (1820) 1 : 0
Dominik Mattenberger (1775)-   Edwin Schreiber (1756)0 : 1 

Nach einem lange Zeit offenen Wettkampf verliert Emmenbrücke 2 ein wichtiges Spiel gegen  den Abstieg aus der 2. Liga.  Das Heimteam enttäuscht bei der knappen 2½ : 3½-Niederlage gegen Tabellenschlusslicht Gligoric Zürich.

13:30 Uhr: Denkbar schlecht beginnt der Nachmittag. Der Mannschaftsleiter Andi Wüst nimmt den falschen Schlüssel zum Materialkasten mit ins Klublokal. So muss eiligst ein Ersatzschlüssel organisiert werden. Da dieser erst kurz vor Spielbeginn eintrifft bleiben noch fünf Minuten um die Bretter, Figuren, Uhren und Formulare aufzutischen.

15:11 Uhr: Nach einer guten Stunde führt der Gast bereits mit 1:0. Was ist passiert? Tobias Koch vergreift sich am vergifteten Bauern b2 und büsst seine Dame gegen Turm und Figur ein. Wenig später verliert er nach einem gegnerischen Schachgebot den Läufer und der Turm alleine kann gegen die übermächtige Dame von Weiss nicht genügend verteidigen.  

16:05 Uhr: Emmenbrücke gleicht aus. Ismajl Velija verschafft sich einen Freibauern auf der 7. Reihe. Dieser kann zwar gestoppt werden, bindet aber die schwarzen Türme und ermöglicht einen entscheidenden Mattangriff.

16:17 Uhr: Nach einem schönen und ideenreich vorgetragenen Angriff verbleibt Josef Lustenberger mit einem gefährlichen (Mehr)-Freibauern im Zentrum. Aber der U-20 Spieler aus Zürich kann in ein ungleichfarbiges Läuferendspiel abwickeln und somit ist der Vorteil von Seppi leider wertlos und das Remis unvermeidlich.

16:19 Uhr: Nur zwei Minuten später passiert das Missgeschick. In grösster Zeitnot macht Dominik Mattenberger einen unmöglichen Zug und nach einer kurzen Diskussion verliert er mit der Zeit. 

16:41 Uhr: Irgendwie gelingt es Danush Ahmeti wieder einmal in seiner bekannten Art und Weise einen Turm zu opfern, um kurz danach festzustellen, dass es gar kein Opfer ist - sondern, er hat einfach eine Figur weniger. Zwar versucht er mit seinem Springer noch ein wenig den gegnerischen König zu beschäftigen, doch nachdem auch dieser vom Brett ist bleibt nur noch die Aufgabe.

17:05 Uhr: So bleibt es an unserem Spitzenbrett hängen, dass wenigstens die Niederlage möglichst knapp ausfällt. Matthias Mattenberger erkämpft sich erwartungsgemäss auch den zweiten vollen Punkt für das Heimteam. So fällt die Niederlage wenigstens knapp aus, aber leider gehen beide Mannschaftspunkte an den Gast von Gligoric Zürich. 

Durch diese Niederlage befindet sich der Aufsteiger aus Emmenbrücke in grösster Abstiegsgefahr. In zwei Wochen sind wir beim Tabellenführer Luzern zu Gast und in der letzten Runde kommt es (möglicherweise) zu einem Schicksalsspiel gegen den Schachklub Markus Regez.

 

Foto: Matthias Mattenberger erkämpft sich einen wichtigen Sieg für Emmenbrücke 1 - ob es zum Ligaerhalt reicht...?
Foto: Andi Wüst