Wir spielen vorübergehend im Ersatzspiellokal

Samstag, 24. Juli 2021

Matthias Mattenberger - FIDE-Elo 2000 geknackt

Foto: Internet

Zwischen dem zehnten und siebzehnten Juli treffen sich im österreichischen St. Veit die neue Rekordteilnehmerzahl von 328 Teilnehmern aus 16 Nationen zum 40. Jacques-Lemans-Open. Bei der Jubiläumsausgabe sind ca. 10 Prozent Damen und rund ein Drittel Jugendliche am Start. Gespielt kann ohne Maske, dafür gelten allerstrengste Corona-Regeln. Und wer wissen möchte wo St. Veit liegt, der ziehe eine imaginäre Linie von Salzburg nach Zagrab (Kroatien) und exakt in der Mitte liegt diese Stadtgemeinde in Kärnten.

Ein halbes Dutzend Schweizer inmitten eines hochkarätigen Feldes - unterteilt in ein A- und ein B-Turnier. Matthias Mattenberger startet in der Meistergruppe mit 35 Titelträgern (darunter vier Grossmeistern) aus der 88. Rangposition und verbessert sich nach den neun gespielten Runden auf Platz 62. Eine Eloleistung von 2084 bringt ihm einen Elogewinn von 52 Punkten und damit den erstmaligen Sprung (zumindest virtuell) über die Zweitausender-Marke. Dies ist umso erfreulicher, hat der U14-Spieler doch den Sprung in Engelberg mit 1999 Elo nur um einen einzigen Punkt verpasst. 

Nun wird unser neuer «Zweitausender» von seinem Trainer die versprochene Belohnung für das Knacken der ersten «Schallmauer» erhalten. Was es genau ist, bleibt natürlich geheim. Wir tippen entweder auf einen Sportwagen der Marke 2000, einen Fallschirmsprung aus 2000 Metern Höhe oder einen Kugelschreiber mit eingrafierter Zahl 2000.

Turnierhompage 🔗
Facebook 🔗
Resultate der Kategorie A


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen