Der Spielbetrieb bleibt weiterhin eingestellt
Für Informationen hier klicken! (19.04.2021)

Freitag, 23. April 2021

«Locarno Chess-Open» 2021

Locarno am Lago Maggiore (Foto zvG)
Als ein sonniger Ferienort, so wird Locarno im Internet beworben. Dafür interessieren sich aber die 40 Teilnehmer und die zwei Teilnehmerinnen am «Locarno Chess-Open» nur am Rande. Viel wichtiger sind Punkte aus den Partien, gespielt auf 64 Feldern - wie immer bei den von Claudio Boschetti organisierten «Swisschess-Tour»-Turnieren nach strengen Covid-Vorgaben.

Matthias Mattenberger und Dominik Mattenberger sind die beiden Emmenbrückler, die wie gewohnt für die «DSSP» spielen. Obwohl sich der Ältere der Brüder mit Rang elf erneut inmitten der Eloriesen klassiert, gehört für einmal die Schlagzeile seinem jüngeren Bruder Dominik. Doch dazu später mehr!

Matthias klassiert sich mit 3½ Zählern auf dem elften Schlussrang (Startrang 13). Also punktgleich mit dem Bronzemedaillen-Gewinner. Leider sind aber seine Gegner beim Punktesammeln nicht so fleissig und das ergibt am Schluss eine etwas tiefere Buchholzwertung. Dominik erkämpft sich einen Punkt weniger, sorgt aber in der ersten Runde gleich für einen Paukenschlag. Er besiegt zum ersten Mal einen Spieler mit mehr als 2000 Elo. Nach diesem «Warnschuss» an die übrigen Gegner gibt es natürlich nur noch Top-Spieler und mit Rang 22 (Startnummer 30) genau den Spitzenplatz der zweiten Tabellenhälfte. 

Das Turnierschlussklassament wird gleich von fünf(!) Spielern aus Deutschland angeführt. Von den ersten zwölf Spielern sind neun aus Deutschland, Frankreich und Polen - drei Spieler aus der Schweiz. Matthias ist als drittbester Schweizer Sieger U16.

Aus der Rangliste: 1. IM Markus Löffler (Deutschland) 4½; 2. Nikolas Pogan (Deutschland) 4; 3. Bernd Reinhardt (Deutschland) 3½; - 11. Matthias Mattenberger (DSSP) 3½. - 22. Dominik Mattenberger (DSsP) 2½. 

👉 Morgen präsentieren wir den Startsieg von Dominik - kommentiert vom Sieger selbst!!