Sonntag, 11. September 2022

Der Entwicklungsvorsprung

Zugmöglichkeiten für Weiss -
schwache Felder bei Schwarz
Es gibt immer wieder Spiele in denen der gegnerische Spieler statt eine Figur zu entwickeln einen (oder gar beide) Randbauern um ein Feld nach vorne ziehen. Dies führt nicht selten zu einem Entwicklungsvorsprung und kann zu grossem Vorteil führen.

Der Entwicklungsvorsprung ist aber nur ein temporäres Motiv im Positionsspiel. Wenn man jetzt nicht energisch vorgeht, wird der Gegner die Stellung irgendwann ausgleichen. Von daher sollte man, hat man sich erst einmal einen Entwicklungsvorsprung erarbeitet, energisch und dynamisch weiter spielen. Am besten ist es durch forcierte Züge die gegnerische Stellung anzugreifen und Fehler zu provozieren. Meistens liegen dann plötzlich Kombinationen drin. Wichtig ist auch, auf keinen Fall locker zu lassen. Beharrlichkeit ist ein Wert, dem es dann Zug um Zug nachzugehen gilt.

Doch darf der angreifende Spieler nicht an einen automatischen Gewinn glauben.  Eine besser entwickelte und demnach vorteilhafte Stellung ist nicht immer gewonnen, es ist immer nur eine Chance.

Also wie erwähnt: Angreifen und Schwächen provozieren. Kleine Fehler reichen dann bereits, um den Vorteil zu verlieren und der Gegner kann wieder ins Spiel kommen.