- am 5. Dezember St. Nikolaus Anlass - kein Schach (Infos siehe Beitrag unten) -

Dienstag, 3. Mai 2022

Warum Schach spielen?

Warum Schach?

Wer Schach spielt, kann wichtige Fähigkeiten erlernen, die in unserer modernen Welt von sehr grosser Bedeutung sind. Beim Schachspielen lernen wir, die Aufmerksamkeit ganz auf die vorliegende Aufgabe zu richten und störende Einflüsse auszublenden: wir denken an nichts anderes und konzentrieren uns auf das Spiel.

Die Geschichte des Schachs reicht bis ins 6. Jahrhundert zurück.
Von Indien und dem vorderen Orient fand das
«Spiel der Könige» den Weg nach Europa.
Heute sind überall auf der Welt begeisterte Schachspieler am Brett

Auch unter Zeitdruck und Stress behalten wir einen klaren Kopf und treffen meistens gute Entscheidungen. Vorausdenken und Planen ist wichtig beim Schachspiel. Aber auch Phantasie und Kombinationsvermögen spielen beim Schachspiel eine entscheidende Rolle. Die vielen möglichen Spielzüge geben zudem beiden Spieler maximalen Raum für jede Menge eigener Ideen.

Schach macht Spass

Kaum ist das Schachbrett mit den Figuren - bei den Profis auch die Schachuhr - aufgebaut und die ersten Züge getan, schon beginnt die Magie zu wirken: Wir werden zum obersten Ritter des Spiels und schlüpfen teilweise auch in unsere Figuren, um Freud und Leid mit ihnen zu teilen. Vor uns liegt ein ganzer Ozean voller Abenteuer und Möglichkeiten. An Spannung schlägt Schach jedes Computerspiel mit Leichtigkeit. Seine Faszination bleibt ein Leben lang erhalten. 

Schach macht stark

Beide Spieler tragen beim Schachspiel einen fairen, zu jeder Zeit einen sportlichen Zweikampf aus, der häufig auch über das Schach hinaus verbindet. Wer anfängt muss nicht lange auf die ersten Erfolge warten. Schon die ersten gelungenen Kombinationen im Spiel und das Lösen von Problemen stärken unser Selbstvertrauen. Gleichzeitig lernen wir aber auch, mit Niederlagen umzugehen und Verantwortung für die eigenen Züge zu übernehmen. Ist eine Partie beendet, beginnt alles wieder bei Null und die Chance auf einen Sieg ist wieder da. 

Natürlich respektieren wir zu jeder Zeit unseren Gegner und dessen Ideen.

Quelle/Foto: Internet