- am 5. Dezember St. Nikolaus Anlass - kein Schach (Infos siehe Beitrag unten) -

Mittwoch, 25. Juni 2014

♛ Beliebtheit der Schacheröffnungen (1)

Randy Olson, ein PhD-Student im dritten Jahr, hat 650'000 Schachpartien zwischen 1850 und 2014 untersucht, welche die beliebtesten Eröffnungen waren. Er fand 4000 einzigartige Eröffnungen, davon waren 30 die häufigsten. Diese machten dann immerhin 70% aller Schachpartien aus. Randy zeigt seine Ergebnisse mit einigen wunderbaren Grafiken.

Popularität von Eröffnungen im Laufe der Zeit 

Dieser Artikel, der eine Datenmenge von über 650'000 Turnier-Partien hat, reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Es wurde untersucht, wie Schacheröffnungen im Laufe der Zeit gewachsen oder in der Popularität verschwunden sind. Der Autor hat nur zuverlässige Daten über Schachspiele ab dem Jahr 1850 verwendet, was auch der Ausgangspunkt seiner Untersuchung ist.


Eine datengestützte Erforschung der Evolution von Schach von Randy Olson

Die ersten paar Züge eines Schachspiels, sind ein am meisten untersuchter Aspekt des Spiels. Dies vor allem, weil es für den Partieverlauf sehr wichtig ist. Wenn man nicht mit einer guten Eröffnung ins Spiel kommt, dann kriegt man meistens auch Probleme in der Partie. Es ist daher keine Überraschung, dass einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einem guten Schachspieler ein gesundes Eröffnungsrepertoire ist. 
Es ist eine allgemein bekannte Tatsache, dass Weiss mit dem Anzug einen kleinen Vorteil zu Beginn des Spiels hat. Um diesen Vorteil zu behalten, sollte Weiss das Zentrum so schnell wie möglich kontrollieren.  Die beliebtesten Grundzüge von Weiss zwischen 1850-2014 sind in der Grafik dargestellt. Praktisch alle sind sehr aktive Eröfnungen, die in Richtung Kontrolle der Brettmitte zielen.

Quelle: Chessbase

Artikel frei übersetzt aus dem Englischen (gekürzt)!

 
Der Autor: 
Randy Olson ist ein Informatik-Absolvent und Forschungsassistent an der Michigan State University . Er ist spezialisiert auf künstliche Intelligenz, künstliches Leben und evolutionäre Algorithmen. Er betreibt ein Blog , in dem er Forschung über Daten-Visualisierung, wissenschaftliche Berechnungen, Evolution und AI schreibt. Randy ist ein glühender Verfechter der offenen Wissenschaft und reist regelmäßig als US-Forscher, um wissenschaftliche EDV-Kenntnisse bei Software-Workshops zu lehren.