Wir spielen vorübergehend im Ersatzspiellokal

Mittwoch, 30. April 2008

Markus Räber ist Innerschweizer Meister 2008

«Kompliment an die SG Emmenbrücke!»
Bildbericht: Walter Eigenmann


Die «Innerschweizer Einzel-Meisterschaft» (ISEM) zählt seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Schach-Wettbewerben in der Zentralschweiz und vermag alljährlich von neuem zahlreiche Caissa-Jünger an jene Bretter zu locken, die dem eingefleischten «Schächer» jeweils «die Welt bedeuten». Heuer vertraute der federführende Innerschweizer Schach-Verband (ISV) die Betreuung der ISEM der Schach-Gesellschaft Emmenbrücke (SGE) an. ISV-Präsident Werner Rupp zeigte sich am letzten Spieltag gegenüber dem Berichterstatter begeistert von dem Turnier und der Leistung des Gastgebers: «Kompliment an die SG Emmenbrücke! Reibungslose Organisation, freundschaftliches Schach-Klima - ein rundum gfreutes, tadelloses Turnier!»

Das OK der ISEM 2008
Präsident: Gabriel Steiner
Finanzen: Renzo Mazzoni
Turnierleitung: Andy Matter
Material: Freddy Jung
Dieses Lob von höchster ISV-Stelle dürfen sich nicht nur die 80 Turnier-Spielerinnen und -Spieler, die ihr geistreiches Hantieren mit den 32 Figuren sieben Runden lang im disziplinierten, friedlichen sportlichen Stil über die Bühne bzw. Sääle des Emmer Zentrums Gersag brachten, an die Fahne heften. Ein grosses Verdienst gebührt natürlich dem OK-Präsidenten (und notabene frischgewählten SGE-Vorsitzenden) Gabriel Steiner sowie seinen drei Mitarbeitern, die den Löwen-Anteil der Organisation und Logistik (schon im Vorfeld des Turnieres) bestritten: Turnierleiter Andy Matter mit seinem technischen KnowHow, seinen Paarungen und seinem Partien-Bulletin; Renzo Mazzoni, der die Finanzen im verantwortungsvollen Griff hielt, sowie Freddy Jung, der als Material-Chef mancherlei Schach-Untensilien und -Accessoires (bis hin zum zeitraubenden Schreiben von Namensschildchen...) zu managen hatte. In die Runde der zu Ehrenden müsse aber noch, wie alle Turnier-Verantwortlichen einhellig betonen, ein ganz besonderer Player einbezogen werden, nämlich die Leitung des Gersag-Zentrums, allen voran Direktionsassistent Stefan Meyerhans, der die Tore seines Hauses nicht nur während der gesamten mehrwöchen Turnierzeit, sondern ausnahmsweise sogar am Sonntag für die ISV-SchachspielerInnen offenhielt - und überhaupt sein Wohlwollen gegenüber der SGE (welche bekanntlich seit vielen Jahren Gastrecht im Gersag geniesst) schon bei mancher Gelegenheit bekundete.

Ein illustres Teilnehmer-Feld

Das Turnier, in den Kategorien A (ab 1800 Elo), B (1600-1799 Elo) und C (bis 1599 Elo) sowie den Abteilungen Damen und Junioren geführt, sah am 10. März ein durchaus illustres Spieler-Feld am Start: Markus Räber, Hans Speck, Albert Gabersek, Rambert Bellmann oder Dani Portmann sind in der Innerschweiz klangvolle, auch auf überregionaler Ebene gelegentlich in Erscheinung tretende Namen. Abgesehen vielleicht von dem mehrfachen ISEM-Sieger Räber konnte allerdings bei dem gemäss Elo-Startrangliste ziemlich dichten Teilnehmer-Pulk nicht von einem eigentlichen Top-Favoriten für den Titel ausgegangen werden. Ein ähnliches Bild bot auch der Startschuss der anderen Sparten; hier wurden allenfalls dem Kehrsitener Boris Glanzmann (in der Kat. B) sowie dem Altdorfer Bernhard Epp und dem Willisauer Josef Achermann (Kat. C) die Favoriten-Rollen zugeschanzt.

Gespräch mit dem ISV-Präsidenten Werner Rupp
«Ein Ansprech-Partner für die Schach-Vereine»
Am Rande der ISEM 2008 hat sich der Berichterstatter kurz mit Werner Rupp, dem höchsten Innerschweizer Schach-Funktionär, über die aktuelle Meisterschaft und die weiteren Ziele seines Verbandes unterhalten können. Der noch nicht so lange im Amt wirkende ISV-Chef ist sichtlich interessiert daran, was an der «Basis» so passiert bei «seinen» Schachspielern, und man kann ihn nicht nur häufig bei Turnieren am Schachbrett, sondern auch bei zahlreichen Schach-Veranstaltungen landauf, landab in persona antreffen - als direkt verfügbarer Ansprechpartner für allfällige Probleme auch in den einzelnen ISV-Vereinen.
W.E: Werner, was hältst Du von dieser ISEM - gefällt sie Dir?
Werner Rupp: Ja, ein tadelloses Turnier, rebungslos organisiert - Kompliment an die SGE! Bei solchen Turnieren kann der Organisator ja nicht viel Geld verdienen - aber sehr viel Sympathie gewinnen. Der sportliche Gedanke steht klar im Vordergrund.
W.E: Dann sind also nächstens keine Modus-Änderungen vorgesehen?
Werner Rupp: Nein, diese Turnier-Form hat sich seit 20 Jahren bewährt. Wichtig ist auch die gute Zusammenarbeit mit dem ausrichtenden Verein. Diesbezüglich hat das ja in diesem Jahr vorzüglich geklappt.
W.E: Man sieht dich häufig persönlich nicht nur an den offiziellen ISV-Schachanlässen, sondern auch in den Klubs - etwas im Gegensatz zu manchen anderen Schach-Funktionären...
Werner Rupp: Ja, es freut mich, dass ich als ISV-Verantwortlicher bei Sektionen-Veranstaltungen auch ganz persönlich vor Ort sein kann, um als Ansprech-Adresse für so manches Anliegen der Klubs zur Verfügung zu stehen. Ich möchte mich als Gesprächs-Partner für die Vereine anbieten, um jeweils konkret im direkten Austausch dieses und jenes klären zu können.
W.E: Was sind die nächsten grösseren Ziele des ISV?
Werner Rupp: Wir haben nun definitiv die Ausrichtung des Bundes-Turnieres 2010 zugesprochen bekommen. Dieser Grossanlass wird in zwei Jahren über 400 Schweizer Schach-SpielerInnen in die Innerschweiz locken. Noch nicht geklärt ist dabei die Location. Neben dem Verkehrshaus Luzern ist da auch noch das Stammlokal der Schach-Gesellschaft Emmenbrücke, nämlich das Gersag-Zentrum, als heisser Anwärter im Gespräch. Allerdings müssen diesbezüglich natürlich neben den turnier-technischen Details noch der finanzielle Rahmen und die personellen Einzelheiten sorgfältig geklärt werden. Und wenn man bedenkt, dass anlässlich des nächstjährigen Bundes-Turnieres die Organisation schon fast fixfertig «stehen» muss, kommt da noch ein ziemlicher Brocken auf uns zu!
Dank besonderer Bemühungen des OK, welches buchstäblich in letzer Minute noch eine spezielle Damen-Kategorie auf die Beine zu stellen vermochte, sah man auch ein Frauen-Sextett am Werk. Vier der sechs Spielerinnen stellte die gastgebende SGE gleich selber. Gespannt war man dabei natürlich auf das Abschneiden der Luzernerin Theres Leu, ihres Zeichens nicht nur unumstrittene Elo-Leaderin dieser Damen-Fraktion, sondern auch Ex-Schweizer-Meisterin.
Als weiterer Erfolg dieser ISEM in Emmenbrücke muss schliesslich die Teilnahme zahlreicher ganz junger Zöglinge gewertet werden. Die Zukunft des Innerschweizer Schachs mass sich in zwei Kategorien, wobei die «Kleinen» genau wie die «Grossen» sieben Partien - allerdings bei nur 20 Minuten pro Spieler/Partie - zu absolvieren hatten. Kleiner Wermutstropfen dieses (unter den wachsamen Augen von ISV-Junioren-Betreuer Silvio Graf durchgeführten) Jugend-Turniers war, dass man unter all den Buben nur gerade ein einziges Mädchengesicht zu entdecken vermochte. Hier hat die Jugend-Abteilung des ISV, aber auch aller seiner Sektionen im Lande noch eine Menge Arbeit zu leisten...



Interessante Partien

Natürlich kann hier auf die vielen spannenden Begegnungen an den 40 Brettern nur am Rande eingegangen werden. (Wen einzelne Partien besonders interessieren, der meldet sich bei Bulletin-Redaktor Andy Matter, welcher eventuell noch letzte Exemplare seiner Runden-Berichte auf Lager hat.)
Ein paar Schmankerl seien immerhin hier angeführt - v.a. als Beweis, dass auch im Schach immer wieder bei David-Goliath-Fights durchaus mal der Underdog einen sehenswerten Coup landen kann:

Josef Lustenberger (Zug) - Daniel Portmann (Emmenbrücke)
1.Sf3 Sf6 2.d4 d6 3.e3 c6 4.c4 Lg4 5.Db3 Dc7 6.Le2 Sbd7 7.Sc3 e5 8.Sd2 Lxe2 9.Sxe2 g6 10.a4 Lg7 11.a5 0-0 12.Da2 Tae8 13.0-0 exd4 14.Sxd4 d5 15.b4 Sg4 16.S2f3 dxc4 17.Tb1 Sde5 18.h3 c5 19.bxc5 Sxf3+ 20.Sxf3 Se5 21.Sxe5 Txe5 22.Dxc4 Txc5 23.Db4 Tb8 24.a6 b5 25.Lb2 Tc4 26.Db3 Lxb2 27.Txb2 Tb6 28.Td2 b4 29.Tfd1 Tc3 30.Td8+ Kg7 31.Db2 Kh6 32.T8d7 Dc4 33.Txa7 Tb3 34.Dh8 Txa6 35.Df8+ Kg5 36.h4+ Kh5 37.Txf7 h6 38.Tf4 g5 39.g4+ Kxh4 40.Txc4 1-0
Markus Räber (Stans) - Mario Bobbia (Kriens)
1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e6 4.Sc3 exd5 5.cxd5 d6 6.e4 g6 7.f4 Lg7 8.Sf3 0-0 9.Le2 Te8 10.e5 dxe5 11.fxe5 Sfd7 12.e6 fxe6 13.dxe6 Sf6 14.Dxd8 Txd8 15.Lc4 Te8 16.Sg5 h6 17.e7+ Kh8 18.Sf7+ Kh7 19.0-0 Txe7 20.Lf4 Le6 21.Ld6 Lxf7 22.Lxe7 Lxc4 23.Txf6 Lxf6 24.Lxf6 Sc6 25.Td1 Tf8 26.Td6 Sd4 27.Se4 Sf5 28.Td7+ Tf7 usw. remis
Renzo Mazzoni (Kriens) - Boris Glanzmann (Kehrsiten)
1.e4 d6 2.d4 Sf6 3.Sc3 g6 4.f4 Lg7 5.Sf3 0-0 6.e5 dxe5 7.fxe5 Sd5 8.Sxd5 Dxd5 9.Le2 b6 10.0-0 La6 11.b3 Lxe2 12.Dxe2 a5 13.c4 Db7 14.La3 c6 15.Tae1 Sa6 16.Lb2 Sc7 17.Td1 a4 18.b4 b5 19.a3 bxc4 20.Dxc4 Sd5 21.Tfe1 Lh6 22.Lc1 Lxc1 23.Txc1 Tac8 24.Sg5 h6 25.Se4 Db5 26.Sc5 Sb6 27.De2 Dxe2 28.Txe2 Tfd8 29.Td2 Td5 30.Sb7 Sd7 31.Sc5 Sxe5 32.Sxa4 Ta8 33.Sb6 Tad8 34.Sxd5 Txd5 35.Tc5 Sg4 36.Txd5 cxd5 37.b5 1-0
Mouhamed Bouzidi (Luzern) - Rambert Bellmann (Luzern)
1.d4 d5 2.Sf3 Sf6 3.c4 c6 4.cxd5 cxd5 5.Sc3 Sc6 6.Lf4 Lf5 7.e3 e6 8.Lb5 Sd7 9.Se5 Sdxe5 10.Lxe5 f6 11.Lg3 Le7 12.Da4 Db6 13.Db3 Kf7 14.0-0 a6 15.Lc4 Dxb3 16.Lxb3 Sa5 17.Ld1 Tac8 18.Lf3 Sc4 19.Sxd5 exd5 20.Lxd5+ Le6 21.Lxb7 Tcd8 22.b3 Sd6 23.Lxa6 Ta8 24.Ld3 Thc8 25.f3 Tc3 26.Tfd1 Lxb3 27.Le1 Lxd1 28.Lxc3 La4 29.Lb4 Lb3 30.a3 Lc4 31.Lc2 Sc8 32.Le4 Ta7 33.Tc1 Le6 34.d5 Ld7 35.Ld3 Sd6 36.e4 usw. remis


And the winner is...

Die Innerschweiz hat ihren Schach-Meister des Jahres 2008. Nach eher verhaltenem Turnier-Start, dann aber umso deutlicher auftrumpfend setzte sich der Elo-Stärkste, der Stanser Informatik-Projektleiter Markus Räber schliesslich an die Spitze, um ungeschlagen mit total 5,5 Punkten aus 7 Partien die Sieges-Trophäe entgegenzunehmen. Wir gratulieren!
Auch die beiden Silber- bzw. Bronze-Spieler Albert Gabersek und Mouhamed Bouzidi kämpften ein starkes Turnier; v.a. Mouhamed ist mit diesem unerwarteten dritten Rang der wohl deftigste Coup seiner bisherigen Laufbahn gelungen.
Frappant unter Wert schlug sich (neben dem Turnier-«Rückzügler» Fritz Mühlebach) das SGE-Mitglied Daniel Portmann. Dani lakonisch: «Nicht mein Turnier»...
Mehr Schlachten-Glück hatte hingegen Hans Speck, der einmal mehr bewies, dass man auch als Senior noch kräftig im Feld der Jüngeren mitmischen kann.
In der zweitstärksten Klasse zog Maurus Meier aus Finsterwald von Anfang an recht unangefochten seine Kreise. Auch ihm hier ein Bravo! zu seinem B-Meister-Titel.
Die dritte Gratulation geht nach Willisau, an die Adresse des C-Siegers Josef Achermann.
Einen ganz speziellen Kranz muss man schliesslich dem Kücken des Damen-Turnieres winden. Die junge Luzerner Schülerin - und übrigens seit kurzem auch SGE-Spielerin - Fabienne Steiner dominierte ihre weit erfahreneren Kontrahentinnen deutlich und durfte mit 4,5 aus 5 Partien sehr verdient aufs Siegespodest steigen. Man ist gespannt, wie sich die frischgebackene Innerschweizer Damen-Meisterin an zukünftigen Turnieren so schlagen wird.



Kategorie A
Elo Punkte
01. Räber,Markus 2246 Stans 5.5 27.5 21.75
02. Gabersek,Albert 2122 Alpnach 5.0 27.5 18.75
03. Bouzidi,Mouhamed 1823 Luzern 5.0 27.0 17.50
04. Speck,Hans 2029 Luzern 4.0 29.0 14.50
05. Joller,Hans 1906 Lauerz 3.5 26.5 09.50
06. Bellmann,Rambert 2071 Luzern 3.5 26.0 09.00
07. Bobbià,Mario 1924 Kriens 3.5 24.5 11.25
08. Lustenberger,Josef 1896 Zug 3.5 21.5 07.50
09. Portmann,Daniel 2072 Emmenbrücke 3.0 23.0 10.00
10. Popp,Dominik 1862 Hergiswil 3.0 22.0 09.75
11. Ameti,Danush 1910 Emmenbrücke 3.0 17.0 06.50
12. Züsli,Kurt 1957 Inwil 2.5 23.0 05.50
13. Tesic,Borivoje 1823 Luzern 2.0 20.0 04.00
14. Mühlebach Fritz 2165 Luzern 1.0 09.0 03.00
Kategorie B
01. Meier,Maurus 1727 Finsterwald 4.5 12.5 11.25
02. Neubert,Frank 1683 Luzern 4.0 13.0 10.25
03. Grimm,Ernst 1753 Kriens 3.5 14.0 09.25
04. Guarisco,Renzo 1691 Wohlen 3.0 15.0 07.75
05. Glanzmann,Boris 1795 Kehrsiten 3.0 13.5 07.75
06. Mazzoni,Renzo 1642 Kriens 2.5 17.5 08.25
07. Siva,Sivaji 1719 Adligenswil 2.5 14.0 04.50
08. Muheim,Roland 1722 Flüelen 2.5 13.5 05.50
09. Schüpfer,Klaus 1646 Inwil 2.5 13.5 04.75
10. Kocic,Dragan Reussbühl 2.5 13.0 05.25
11. Fischer,Max 1741 Sempach 2.5 11.0 04.25
12. Ilic,Kosta 1693 Zug 2.0 12.0 04.00
13. Gabersek,Aloyz Alpnach 2.0 11.0 03.75
14. Koller,Heinz 1700 Luzern 2.0 11.0 03.00
15. Wespi,Josef 1596 Sempach 2.0 06.5 01.50
16. Jnderbitzin,Albert 1666 Altdorf 1.5 10.5 02.75
17. Gabriel,Toni 1606 Horw 1.5 09.5 01.75
18. Schmitt,Klaus 1627 Seedorf 1.0 10.0 02.00
Kategorie C
01. Achermann,Josef 1580 Willisau 4.5 13.5 12.50
02. Epp,Bernhard 1587 Altdorf UR 4.0 15.0 11.00
03. Ziemssen,Erhard 1535 Kriens 4.0 15.0 10.50
04. Niederberger,Josef 1547 Emmenbrücke 3.5 14.5 10.25
05. Niederberger,Markus 1454 Sempach Stadt 3.5 11.5 07.25
06. Kafka,Matthias Schötz 3.0 15.5 07.50
07. Fischer,Roland 1563 Seewen 3.0 15.0 06.50
08. Huber,Lukas 1557 Wauwil 3.0 14.5 07.50
09. Corsi,Silvio 1474 Luzern 3.0 12.5 07.00
10. Steiner,Gabriel 1310 Luzern 3.0 12.5 05.00
11. Reichelmeier,Ruedi 1440 Seewen 3.0 11.0 04.00
12. Trachsel,Egon 1320 Kriens 2.5 12.5 05.25
13. Lang,Dieter Luzern 2.5 12.0 05.25
14. Müller,Dario 1355 Hasle 2.5 09.5 03.00
15. Stirnimann,Ivo 1481 Ruswil 2.0 13.5 04.50
16. Andres,Erhard 1404 Schötz 2.0 13.0 04.50
17. Steiner,Mario 1518 Luzern 2.0 12.0 02.00
18. Liembd,Kurt Hergiswil/NW 2.0 11.0 02.00
19. Müller,Fabian Hellbühl 1.5 14.0 03.25
20. Zgraggen,Ernst Erstfeld 1.5 12.5 02.75
21. Egli,Janick Schötz 1.5 10.0 01.00
22. Schattling,Helmuth 1507 Luzern 1.0 11.5 01.50
23. Wuttke,Rainer 1476 Ebikon 1.0 08.0 01.00
24. Gisler,Anton Gettnau 0.5 10.0 00.50
Damen-Turnier
01. Steiner,Fabienne 1539 Luzern 4.5 08.75
02. Britschgi, Michèle 1539 Luzern 3.5 06.25
03. Schuler,Agatha 1519 Zürich 3.0 04.50
04. Leu,Therese 1660 Luzern 3.0 04.00
05. Frowein,Marie-Th. 1423 Emmenbrücke 0.5 00.25
05. Villiger,Marie-Th. 1340 Emmenbrücke 0.5 00.25
Schüler-Turnier
Kategorie U 18
01. Anubhav Maheshwari 1716 Zug 4.0 18.0 10.00 (Stichkampf)
02. Moritz Streiff 1448 Hagendorn 4.0 18.0 10.00
03. Yannick Raschle Zug 4.0 22.0 14.00
04. Alain Peter 1469 Hagendorn 4.0 14.0 06.00
05. Raffael Ridolfi Cham 2.0 16.0 00.00
Kategorie U 14
01. Simon Leisibach Horw 6.0 26.5 21.50
02. Raghav Maheshwari Zug 5.0 29.5 20.75
03. Marco Müller Hasle 4.5 30.0 17.50
04. Roman Gojani Emmenbrücke 4.5 29.0 16.75
05. Zippora Tännler Hagendorn 4.5 25.5 13.00
06. Mike Boss Baar 4.0 26.5 11.50
07. Nicolas Niederberger Rothenburg 4.0 26.0 12.50
08. Kevin Arnold Schötz 4.0 24.5 11.25
09. Paul Ban Zug 3.5 20.5 05.25
10. Ian Smuczynski Emmenbrücke 3.0 24.0 04.00
11. Thoma Leisibach Horw 3.0 18.5 03.00
12. Raymond Hurschler Willisau 2.0 20.0 01.00
13. Victor Ban Zug 1.0 21.5 00.00

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen