- am 5. Dezember St. Nikolaus Anlass - kein Schach (Infos siehe Beitrag unten) -

Donnerstag, 19. November 2020

Sieben Springer und Schachmatt

Wer kennt es (noch) nicht? Das «Springerproblem đź”—»?! Auch bekannt - wenngleich in einer anderen Form - unter dem einfacheren Namen «Rösselsprung đź”—». Diese Art von Rätsel ist seit dem Mittelalter belegt. Wobei es auch verschiedene Arten dieser Denkaufgabe gibt.

Grundsätzlich ist die hier gestellte Frage eine kombinatorische Denkaufgabe. Auf einem Schachbrett mit den 64 Feldern soll ein Springer jedes Feld genau einmal betreten. Die Startposition des Springers ist frei wählbar. In der Regel beginnt die Zählung auf einem Eckfeld, am Besten auf a1.

Der Springer zieht nach dem aus den Schachregeln bekannten Muster: 

«Der Zug des Springers erfolgt von seinem Ausgangsfeld immer zwei Felder waagrecht und dann ein Feld senkrecht oder umgekehrt. Die offizielle FIDE-Beschreibung dafĂĽr lautet: Der Springer darf auf eines der Felder ziehen, die seinem Standfeld am nächsten, aber nicht auf gleicher Reihe, Linie oder Diagonale mit diesem liegen.»

Die Lösung findet sich im Internet. Deshalb wollen wir hier auch nicht näher darauf eingehen. Stattdessen folgt nachfolgend ein Schachproblem mit zwei Königen und sieben Springern. 

Weiss am Zug setzt in zwei ZĂĽgen Schachmatt:

Es ist zu baachten, dass der weisse Springer auf e3 als Wächter ĂĽber die weissfarbigen Felder d5 und f5 dient, während die beiden anderen «bleichen» Spirnger je nach schwarzer Antwort unterschiedlich Matt bieten... 

Quelle: Internet